Zubehör für Fenster erhöhen den Wohnkomfort und tragen zu einem besseren Sicherheitsempfinden bei

Fenster mit Meerblick

Die Kunden stellen hohe Ansprüche an ein Fenster. Simple Konstruktionen haben auf dem Markt eher schlechte Karten und werden mit Nichtachtung bestraft. Aber gerade dieses Bauelement spielt bei einer architektonischen Bauweise eine immens wichtige Rolle. Damit das Traumfenster allen Anforderungen tatsächlich entspricht, werden sämtliche Aspekte in die Entscheidungsfindung mit einbezogen. Im Vordergrund steht natürlich die Zweckmäßigkeit. Darüber hinaus legt der Verbraucher großen Wert darauf, dass durch die Fenster automatisch eine helle und freundliche Atmosphäre geschaffen wird. Der gesamte Wohnbereich muss in einem einladenden Flair erstrahlen. Je nach Geschmack werden weitflächige Fensterfronten in das Gebäude integriert. Aber auch kleine Ausführungen sind beliebt. Hauptsache die Bauelemente bringen eine ästhetische Stimmung zum Ausdruck. Egal, ob Kunststofffenster oder Holzfenster. Die Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit ist das Maß aller Dinge. Neben den gestalterischen Elementen rückt auch die Funktionalität in den Blickpunkt.

Einige weitere wichtige Punkte möchten wir an dieser Stelle nicht außen vorlassen. Die Energieeffizienz, Sicherheit und natürlich den Komfort. Diese Stichworte sind in der Fensterbranche auf jeden Fall ein Begriff. Schließlich stellen die Abnehmer von Fenstern und Türen gewisse Kriterien an die Herstellerfirmen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, die bisherigen Produkte aufzurüsten. Mit dem Nachrüsten von speziellen Bauteilen kann eine Fenstereinheit ebenso sicherer und komfortabler werden. Bereits durch kleine Tricks ist es möglich, die Fenster aufzuwerten und mehr aus den Erzeugnissen herauszuholen. Zudem kann man sogar Energie sparen. Wie das gehen soll, dass schauen wir uns im nächsten Abschnitt genauer an.


Der Wintergarten – Ein Glashaus der besonderen Art. Mit einer ordnungsgemäßen Planung kommen Sie Ihrem Wohnwintergarten ein großes Stück näher

Wohnlicher Wintergarten

Wer eine eigene Immobilie besitzt, möchte natürlich nach bestem Wissen und Gewissen seine Wohnträume verwirklichen. Allerdings ist nicht jedes Grundstück auf Anhieb mit einem Rund-um-Paket ausgestattet. Deshalb müssen im Nachgang einige Baumaßnahmen eingeplant werden. Damit das Traumhaus bald Ihren Vorstellungen entspricht, heißt es erst einmal Ärmel hochkrempeln und los geht’s. Viele Eigentümer wünschen sich einen Wintergarten. Mit dieser Konstruktion möchte der Bauherr automatisch mehr Licht ins Dunkel bringen. Ganz nebenbei strebt man dadurch eine großzügige und offene Raumgestaltung an. Mit der daraus resultierenden Fläche möchte man mehr Wohnraum gewinnen und seine individuelle Wohlfühloase erschaffen. Ein wunderbarer Gedanke. Zumal dieser persönliche Rückzugsort zahlreiche gestalterische Akzente setzen kann. Darüber hinaus wird die lichtdurchflutete Raumpracht mit einer kreativen Designauswahl jedem Betrachter sofort ins Auge fallen.

Auf einige Kriterien sollte man bei diesem Projekt jedoch achten. Mit einer ordnungsgemäßen Planung kommen Sie Ihrem Wohnwintergarten ein großes Stück näher. Wer von Anfang an gezielt auf dieses Vorhaben hinarbeitet, kann in Kürze von einem Glashaus der besonderen Art profitieren. Bevor es so weit ist, muss man sich mit den Feinheiten beschäftigen. Einfach wild drauflosarbeiten ist keine gute Lösung. Es gilt, einige Faktoren im Auge zu behalten. Schließlich muss das Gesamtkonzept eines Wintergartens stimmig sein. In Sachen Sicherheit, Schallschutz und Wärmedämmung ist diese Herangehensweise besonders zu empfehlen.  

Vorrangig besteht ein Wintergarten aus Glas. Das wiederum sorgt für mehr Transparenz und eine intensive Sonneneinstrahlung. In der Heizperiode können Sie durch diesen Faktor Energie einsparen. Allerdings sollten Sie sich im Vorfeld für die richtigen Fenster entschieden haben.

Wer sich auf diesem Gebiet überhaupt nicht auskennt, der sollte diesen Part unbedingt einem Spezialisten überlassen. Vielleicht hilft Ihnen schon dieser Beitrag weiter. Glas ist das Markenzeichen eines jeden Wintergartens. Stellen Sie sich einmal vor, dieser Bereich wäre von vorne bis hinten mit einem Holzverschlag versehen. Würde Ihnen diese Bauweise gefallen? Sehen Sie und genau aus diesem Grund besteht ein Wintergarten aus großen Glasfronten. Dies trifft auf die Seitenwände zu und oftmals auch auf die Dachkonstruktion. Im Wintergarten spielt natürlich die Temperatur und Luftfeuchtigkeit eine entscheidende Rolle. In der Sommerzeit heizt sich das Glas richtig auf. Folglich wird dieser Raum sehr heiß. Im Winter hingegen kann diese Wohneinheit schnell auskühlen. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich für die perfekte Verglasung entscheiden. Nur durch ein harmonisches Zusammenspiel der Fensterelemente kann auch tatsächlich ein angenehmes Interieur geschaffen werden.


Schimmel am Fenster richtig entfernen

Fenster ohne Schimmel

Schimmel am Fenster sieht nicht nur unappetitlich aus, sondern er ist auch für die Gesundheit mitunter gefährlich. Allerdings kommt der Schimmel häufiger vor, als es einem lieb ist. Gerade in der kalten Jahreszeit hat die Schimmelbildung am Fenster und an Fensterdichtungen ein leichtes Spiel. Die Temperaturunterschiede sind einfach zu extrem. Machen wir uns nichts vor, wenn es draußen richtig kalt ist, dann drehen wir in den Räumen die Heizung höher. Schließlich will man damit ein warmes und kuscheliges Wohnraumklima erzeugen. An dieser Vorgehensweise gibt es grundsätzlich nicht auszusetzen. Allerdings schlägt sich die feucht-warme Luft im Innenbereich an die Fensterscheiben nieder. Ein logischer Prozess. Dadurch findet jedoch eine Feuchtigkeitsansammlung statt. Über kurz oder lang bildet sich letztendlich an den Fensterbänken und Dichtungen der Schimmel.

 

Natürlich fragt sich der Bewohner immer wieder aufs Neue. Woran liegt das? Es können mehrere Ursachen für die Schimmelbildung verantwortlich sein. Entweder ist das Haus schon seit geraumer Zeit mit sogenannten Feuchtschäden belastet oder ein falsches Lüftungsverhalten hat zu diesem Phänomen geführt. Aber auch eine schlechte Dämmung kann zu diesem Umstand führen. Wärmebrücken oder ein starkes Auskühlen der Räume ist ebenso konterproduktiv.

Manchmal sind sich Wohnungsinhaber oder Hauseigentümer nicht ganz sicher, ob es sich tatsächlich um Schimmel handelt. Ein Schimmelbefall lässt sich in der Regel an dunkle und unschöne Flecken ausmachen. Wenn Sie diesen ungebetenen Gast entdecken, dann müssen Sie auf jeden Fall aktiv werden. Unternehmen Sie nichts dagegen, dann schadet das nicht nur der Bausubstanz, sondern auch Ihrer Gesundheit. Es gibt Methoden, wie Sie den Schimmel am Fenster richtig entfernen. Bei einer korrekten Anwendung werden Sie auch langfristig einen Erfolg verbuchen.


Glasschiebetüren sind immer eine Augenweide und können wunderbar in jedes Raumkonzept eingebunden werden

Schiebetür im Wohnzimmer

Wer heutzutage Veränderungen in den eigenen vier Wänden vornehmen möchte, der muss auf nichts verzichten. Im Gegenteil, den Bauwilligen wird eine Menge geboten. Gerade bei der Innenarchitektur gibt es viel Spielraum. Ob zeitlos, klassisch oder modern, facettenreicher könnten die Fassons wirklich nicht sein. Daher wundert es niemanden, dass vor allem Glasschiebetüren ganz groß im Kommen sind. Zugegeben, mit einer Glasschiebetür profitiert man automatisch von einigen Vorteilen. Zum einen lässt sich eine Schiebetür aus Glas wunderbar in jedes Raumkonzept einbinden und zum anderen sind die Teile immer eine Augenweide. Noch ein interessanter Punkt macht viele Heimwerker hellhörig. Die Schiebetüren nehmen nur wenig Platz ein. Daher können die Bauteile in eine großzügige Raumaufteilung sowohl als auch in kleinere Zimmer eingearbeitet werden. Praktischer und komfortabler geht’s nun wirklich nicht.

 

Es gibt Menschen, die möchten einfach alles wissen. Daran gibt es auch nichts auszusetzen. Dabei rückt die Herkunft und Entstehung eines Artikels oder Gegenstands oftmals in den Mittelpunkt. Das verhält sich bei den Schiebetüren aus Glas nicht viel anders. Hin und wieder wird die Frage in den Raum geworfen: Wer ist überhaupt auf die Idee gekommen, eine Glasschiebetür zu bauen? Die meisten glauben, dass wir Deutschen für diese geniale Erfindung zuständig sind. Weit gefehlt, denn im asiatischen Kontinent waren die Bauelemente schon seit ganz langer Zeit auf dem Vormarsch. Die damaligen Türsysteme waren zwar simpel konstruiert, aber sie haben ihren Zweck erfüllt. Gut durchdachte Holzrahmenkonstruktionen mit gespanntem Papier waren die Vorreiter. Mit dieser Machart wurden die Zimmer getrennt. In Europa wurde man im Laufe des 19. Jahrhunderts auf diesen Sichtschutz aufmerksam. Anfänglich wurden die Räumlichkeiten mit Flügeltüren bestückt. Mittlerweile sind die Schiebetüren aus Glas in unserer Wohnkultur nicht mehr wegzudenken.


Plissees, Jalousien und Rollläden – Welche Reinigungsmethoden sind am besten und können die Resultate auch überzeugen?

Jalousien im Wohnzimmer

Zugegeben es gibt Tätigkeiten im Haushalt, auf die man gut und gerne verzichten könnte. Das hat nicht unbedingt immer nur mit der Lust zu tun. Mitunter liegt es bereits am Aufwand. Man weiß schon vor der Reinigungsmaßnahme, dass die Arbeitsschritte intensiver und länger sein werden. Dieses Phänomen lässt sich gerade bei den Jalousien, Plissees und Rollläden wunderbar aufzeigen. Allerdings sollte man gerade diese Vorrichtungen nicht vernachlässigen. Zum einen sieht der Sonnenschutz mit der Zeit nicht mehr schön aus und zum anderen ist es nicht unbedingt gut für das Material. Man darf nicht vergessen, dass die Jalousien ständig im Einsatz sind. Ab einem gewissen Punkt sammeln sich automatisch Verunreinigungen an. Egal, ob es sich dabei um den Außen- oder Innenbereich handelt. Deshalb dürfen Sie nicht nur ständig von einem Pflegeprogramm reden, Sie müssen aktiv werden. Falls Sie nicht wirklich wissen, wie Sie die Erzeugnisse am besten sauber bekommen, dann greifen Sie doch auf allseits bekannte Arbeitsweisen zurück. Zu Ihrer Erleichterung haben wir Ihnen ein paar nützliche Haushaltstipps zusammengestellt. Bevor Sie sich allerdings auf die Aufgabe stürzen, müssen Sie sich erst einmal mit dem Werkstoff beschäftigen. Bei der Vielzahl an Rollläden, Jalousien und Plissees werden Sie auf die unterschiedlichsten Ausführungen treffen. Wenden wir uns vorerst dem Holz zu. Gerade bei Holzjalousien hat man hin und wieder das Gefühl auf verlorenem Posten zu kämpfen. Auf diesem Material bleibt der Staub besonders gerne hängen. Allerdings müssen Sie nicht gleich eine Großoffensive starten. Wenn Sie regelmäßig mit einem Anti-Staubtuch über die betroffenen Stellen wischen, dann kann der Staub nicht mehr verkrusten. Eine weitere Zauberformel wäre ein Staubsauger. Stellen Sie das Gerät auf die niedrigste Stufe ein und schon können Sie den Störenfried ins Visier nehmen. Es gibt im Fachhandel sogar spezielle Aufsätze, die zur Reinigung von Jalousien oder Lamellen wunderbar geeignet sind. Damit können Sie optimal arbeiten. Gleichermaßen spart diese Variante viel Zeit und die Reinigung wird gründlich durchgeführt. Es besteht ebenso die Möglichkeit, mit einem weichen und feuchten Lappen den Staub zu beseitigen. Sie können auch noch etwas Spülmittel hinzufügen. Gehen Sie bei der Lamellenreinigung strukturiert vor. Am besten von oben nach unten. Achten Sie darauf, dass Sie am Schluss nochmals mit einem sauberen und trockenen Tuch komplett nachwischen. Auf eine Maschine sollten Sie auf jeden Fall verzichten. Benutzen Sie bei Ihrem Frühjahrsputz keinen Dampfreiniger. Das ist zwar gut gemeint, aber für das Holz wäre diese Methodik fatal. Durch den Wasserdampf quillt das Holz auf und kleine Risse wären die Folge.


Kratzer aus Glas entfernen – Mit diesen Tipps sagen Sie den lästigen Schönheitsfehlern den Kampf an

Die architektonische Bauweise hat sich in den letzten Jahrzehnten massiv verändert. Früher waren die Gebäude eher klein und dunkel. Glasflächen waren fast Mangelware. Doch die Zeiten haben sich geändert. Demzufolge legen die heutigen Häuslebauer enormen Wert auf ein stilvolles Design. Bereits bei der Bauplanung wird akribisch darauf geachtet, dass das Tageslicht im gewünschten Konzept ausreichend vorhanden ist. Es ist äußerst wichtig, die natürliche Lichtquelle in die Baustruktur zu integrieren. Noch vor einigen Jahren wurden große Fensterreihen mit Luxus verbunden. Auch dieses Image ist längst überholt. Mittlerweile ist das Tageslicht zu einer Notwendigkeit geworden und verleiht den Räumen einfach mehr Glanz. Die Sonne ist ein immenser Energieträger und liefert automatisch eine ungeheure Menge an Helligkeit. Licht trägt außerdem dazu bei, dass die Räumlichkeiten nicht nur heller, sondern auch wärmer wirken. Zudem sehen die Glasflächen immer edel aus. Dieses Material kann in die verschiedensten Einrichtungsstile eingearbeitet werden.

Was macht man allerdings, wenn die Glasoberflächen zerkratzt sind? Schlagartig hat das schöne und imposante Dekorationsobjekt einen Makel bekommen. Nicht immer sind die Kratzer sofort erkennbar. Meistens fallen einem die Schönheitsfehler erst auf, wenn eine gründliche Reinigung der Fensterscheiben stattfindet. Für den Moment fehlen einem die Worte. Wie kommt dieser Kratzer an das Fenster? Nach einer kurzen Überlegungsphase tritt ein Gefühl der Ratlosigkeit ein. Zugegeben, dieser Umstand ist ärgerlich. Nichtsdestotrotz nützt es jetzt niemanden, wenn Sie den Kopf in den Sand stecken. Vielmehr müssen Sie der Tatsache ins Auge sehen. Der Kratzer ist da und muss wieder schnellstmöglich verschwinden. Kurzum, Sie müssen unbedingt Abhilfe schaffen. Es gibt ein paar Tricks, wie Sie den Kratzer aus dem Glas entfernen können.

Bevor es so weit ist, möchten wir uns mit der Ursachenforschung beschäftigen. Manchmal sind ganz simple Faktoren dafür verantwortlich, dass eine Fensterscheibe oder Glasoberfläche von Kratzern nicht verschont bleibt. In Fachkreisen redet man von Reinigungsschürfen. Hierbei handelt es sich um eine Beschädigung der Oberfläche beim Polieren. Bereits bei der Entfernung des Schmutzes kann der Kratzer aufgetreten sein. Entweder durch das Hantieren mit einem Stahlwolle-Produkt oder mit einem Lappen, der bereits verschmutzt war. Durch die schnellen Reinigungsbewegungen haben sich letztendlich die Kratzer gebildet. Dafür reicht schon ein winziges Sandkörnchen aus. 


Intelligentes Glas passt sich den individuellen Bedürfnissen an und sorgt für eine hohe Lichtdurchlässigkeit

Es werden immer wieder neue Dinge erfunden. Egal, um welchen Bereich es sich dabei dreht. Früher machten die Menschen auf diesem Gebiet eher kleine Schritte. Heutzutage geht der Entwicklungsprozess viel rasanter und weiträumiger voran. Ob in der Automobilbranche, im Multimedia-Bereich oder in anderen Produktionszweigen. Selbst der Fensterbau wurde generalüberholt. In den Anfangszeiten war man froh, wenn ein einfaches Glas in einen Holzrahmen integriert wurde. Mit heute kann man die längst veraltete Machart gar nicht mehr vergleichen. Mehr noch, die Verglasung wird immer moderner und vielfältiger. Für einen Laien ist dieser Marktsektor kaum noch überschaubar. Daher wird der eine oder andere noch gar nicht von allen neuen Errungenschaften gehört haben. Allerdings lohnt es sich, ein Auge auf diese Neuigkeiten zu werfen. Es gibt schließlich eine Menge zu entdecken.

Wir haben Mal einen speziellen Punkt für Sie herausgepickt. Wussten Sie schon, dass es intelligente Gläser gibt? Keine Angst, die werden nicht mit Ihnen sprechen oder ein Essen zubereiten. Aber diese intelligente Verglasung passt sich den individuellen Bedürfnissen optimal an und sorgt zugleich für eine hohe Lichtdurchlässigkeit. Die Rede ist von einem sogenannten Smart Fensterglas. Der Begriff ist im privaten Fensterbau vielleicht nicht ganz so geläufig. Vorrangig wird das Smart Fensterglas in diversen Bürogebäuden eingebaut. Mittlerweile setzt sich diese trendige Fertigungstechnologie auch in anderen Bereichen durch. Doch, warum ist ausgerechnet diese Glas-Art so besonders? Zum einen sind die Smart Gläser als dimmbares und schaltbares Glas bekannt. Zum anderen saugen die Glasfronten im Winter die Sonnenstrahlen auf und sorgen damit für ein passives Heizen. Auch im Sommer sind die Smart Gläser aktiv. Prasselt die Sonne den ganzen Tag auf die Fenster, dann unterbindet das Smart Glas eine übermäßige Aufheizung der Räume. 


Fenster einstellen – Ab wann ist es notwendig ein Fenster zu justieren und wie geht man dabei vor?

Mit Sicherheit haben Sie auch schon den Umstand erlebt, dass ein Fenster nicht mehr optimal schließt.  Vielleicht müssen Sie sich sogar mit einem ständigen Schleifen des Bauelementes herumschlagen. Zugegeben, keine tolle Situation, aber leider auch keine Seltenheit. Durch die ständige Inanspruchnahme stellen sich irgendwann diese Begleiterscheinungen automatisch ein. Damit das Fenster allerdings keinen dauerhaften Schaden nimmt, beugen Sie am besten vor. Eine regelmäßige Wartung ist hierzu ein wichtiger Bestandteil. Fachleute raten zu einer jährlichen Generalüberholung. Nicht zwingend muss dafür eine Fensterfirma beauftragt werden. Mit ein wenig Geschick und einer präzisen Anleitung kann auch ein Heimwerker selbst aktiv werden. Im Nu werden die Fenster wieder in die richtige Bahn gelenkt. Auch bei Haustüren kann man so auf diese Art und Weise vorgehen. Wer sich die Handgriffe jedoch nicht zutraut, der sollte das Feld einem Profi überlassen.

Doch woran erkennt man überhaupt, dass ein Fenster nachgestellt werden muss? Als Laie fällt es schwer, das Justieren an einem bestimmten Punkt auszumachen. Müssen Sie seit geraumer Zeit den Fensterflügel beim Öffnen anheben oder senken, dann wird es allerhöchste Zeit. Lässt sich das Fenster nur durch ein hartnäckiges Zudrücken schließen, dann ist ein Nachstellen der Beschläge unabdingbar. Erkennbare Zeichen sind auch, wenn der Griff sich nur mit Mühe steuern lässt. Wie bereits erwähnt, darf ein Fensterflügel nicht schleifen. Spüren Sie in der kalten Jahreszeit die Zugluft klar und deutlich, dann dürfen Sie diese Warnsignale nicht länger ignorieren.

 

Beim Justieren der Fenster müssen Sie sich Zeit lassen. Daher gehen Sie am besten Schritt für Schritt vor. Befindet sich am Element ein Sichtschutz, dann entfernen Sie die Jalousie oder das Plissee. Haben Sie haushaltseigenes Maschinenöl vorrätig? Umso besser, denn damit können Sie gleich die Beschläge und Schrauben bearbeiten. Mit der Maßnahme beugen Sie einem Verkanten der jeweiligen Bauteile vor. Schließlich möchte man beim Justieren eventuellen Beschädigungen aus dem Weg gehen. Das Einölen gilt gleichermaßen für Holzfenster, Kunststofffenster und Alufenster. 


Elektrischer Rollladen – Das Leben kann so einfach sein

Haben Sie schon einmal die Erfahrung mit einem elektrischen Rollladen oder Jalousien an einem Ihrer Fenster gemacht? Nein, dann ist Ihnen wirklich etwas entgangen. Wer den Rollladen über einen Gurt bedienen muss, der benötigt oftmals eine Menge Power. Die kleineren Modelle lassen sich halbwegs gut händigen. Eine größere Ausführung hingegen verlangt ein Höchstmaß an Muskelkraft. Mitunter lässt sich der Kraftaufwand nicht für jeden Menschen bewerkstelligen. Stattdessen bleibt der Rollladen einfach unten. Doch diese Herangehensweise kann nicht im Sinne des Erfinders liegen. Gibt es denn keine Alternativen?

Das Zauberwort heißt elektrischer Rollladen. Glauben Sie uns, bei diesem Produkt handelt es sich um eine wunderbare Erfindung. Endlich hat das lästige Zerren am Rollladengurt ein Ende gefunden. Sie müssen sich auch nicht mehr aufopferungsvoll an eine Kurbel hängen und so lange daran drehen, bis es Ihnen schwindelig wird. Es geht schneller und bequemer. Mit einem elektrischen Rollladen kann das Leben um ein Vielfaches einfacher sein. Die Systeme sind äußerst funktional und intelligent vorprogrammiert. Sensoren, Steuerungen oder Antriebe sorgen dafür, dass die Position Ihrer Rollläden entsprechend verändert wird. Bei diesem Prozess werden sogar bestimmte Tagezeiten oder das Wetter mit einbezogen. Ob in Kombination oder einzeln, die Technologie setzt allerhöchste Maßstäbe.

Wer sich mit dieser Machart nicht auskennt, der wird vor Schreck erst einmal die Hände über den Kopf schlagen. Sie müssen aber deswegen nicht gleich verzweifeln. Am besten steigen wir Stück für Stück in diese Materie ein. Ein Rollladen bietet prinzipiell einige Vorteile. Das Element ist zuverlässig in vielerlei Hinsicht. Er gewährleistet Schutz vor zu hoher Sonneneinstrahlung bzw. Wärme und er hält natürlich auch neugierige Blicke ab. Privat soll schließlich privat bleiben. Auch die Einbrecher werden sich an dieser Vorrichtung die Zähne ausbeißen. Damit die Bedienung ohne körperliche Anstrengung über die Bühne geht, ist es ratsam, die Rollläden mit einem elektrischen Antrieb auszurüsten.

Machen wir uns nichts vor, das Öffnen und Schließen ist im Handumdrehen erledigt. Zumal die technische Gegebenheit von speziellen Sensoren unterstützt wird. Diese Teile übernehmen gleich mehrere Funktionen. Über eine Zeitschaltuhr kann das Absenken der Rollläden einprogrammiert werden. Herrscht ein starker Sturm, dann ist es ebenso möglich, dass die Rollläden von selbst hochfahren. Gleichermaßen tritt dieser Umstand ein, wenn eine zu starke Sonneneinstrahlung zu verzeichnen ist. Mitunter kommt es vor, dass unachtsamer Weise die Gartenstühle an die Hauswand abgestellt werden. Plötzlich werden diese Gegenstände zu einem Hindernis. Zum Glück ist die Technik so schlau und erkennt schlagartig diese Situation. Automatisch wird der Rollladen gestoppt. Im Winter kommt es vor, dass draußen zum Teil sehr strenge und frostige Temperaturen auftreten. Damit beim Herunterlassen der Rollläden nichts kaputt geht, wird ein weiteres Feature aktiv. In der Technikeinheit befindet sich quasi eine Blockade. Das Nonplusultra an einem elektrischen Rollladen ist die Anwesenheitssimulation. Mit dieser Funktion können Sie auf jeden Fall beruhigter in den Urlaub fahren. 


Dreiecksfenster sind eine Bereicherung für das Dachgeschoss und versprechen eine hohe Lichtausbeute

Finden Sie nicht auch, dass ein Dreiecksfenster im Dachgeschoss ein stilvolles Erscheinungsbild hinterlässt? Doch in dieser Konstruktion steckt noch einiges mehr. Ein Dreiecksfenster ist eine wahre Bereicherung für ein Dachgeschoss. Es sieht nicht nur schick aus, sondern sorgt zugleich für eine hohe Lichtausbeute. Dank modernster Fertigungstechniken ist das Bauteil dazu noch wärmedämmend. Gerade unter einem Schrägdach ist es schwer, eine sinnvolle Lichtquelle zu integrieren. Rechteckige Dachfenster haben eher schlechte Karten. Damit der potenzielle Wohnraum trotzdem mit Tageslicht geflutet werden kann, sollte über den Einbau eines Dreiecksfensters nachgedacht werden. Diese interessante Alternative garantiert für ausreichend Helligkeit.

 

Es ist noch gar nicht so lange her, da waren die dreieckigen Giebelfenster eher eine Rarität. Oftmals wurde die elegante Fenstervariante nur als Sonderanfertigung hergestellt, was sich allerdings auf das Preis-Leistungs-Verhältnis niederschlug. Bezüglich des Wärmedämmwertes waren die damaligen Exemplare jenseits von Gut und Böse. In diesem Bereich hat sich viel getan. Die Fachbetriebe verfügen mittlerweile über ein umfangreiches Know-how und die Ergebnisse spiegeln sich in einer verbesserten Technologie wider.


Heutzutage sind die dreieckigen Fenster allgegenwärtig. Ihr typisches Einsatzfeld sind natürlich der Einbau als Dach- oder Giebelfenster. Selbst als optische Ergänzung machen die Dreiecksfenster eine gute Figur. Sie werden quasi als Blickfänger eingesetzt. Zur Verschönerung der Fassade platzieren einige Bauherren die Fenster im Bereich von der Haustür. Man möchte mit der etwas ungewöhnlichen Geometrie ein Zeichen setzen. Aufmerksamkeit erregen, was auch meistens gelingt. Was hinzu kommt ist, dass durch diese Machart das Gebäude schlagartig interessanter wirkt. Ein paar Spielereien mit unterschiedlichen Farbkombinationen können noch einmal für einen zusätzlichen Aha-Effekt sorgen. Das liegt ganz allein in der Hand der jeweiligen Hauseigentümer. 


Entscheidungshilfe – Wie findet man das passende Badfenster und auf welche Kriterien sollte man am meisten achten?

Wer sich heutzutage nach einer neuen Wohnung umschaut, der achtet auch akribisch darauf, dass die persönliche Wellnessoase mit einem Badfenster ausgerüstet ist. In einigen Räumlichkeiten fehlt allerdings dieses wertvolle Element. Wer gerade ein neues Haus baut, der sollte auf den Luxus nicht verzichten. Denn ein Fenster im Bad bringt automatisch einige Vorteile mit sich. Zum einen profitieren Sie von einer optimalen Belüftung und zum anderen sparen Sie Energie ein, weil Sie das Tagelicht effektiv ausnutzen können. Doch bevor man sich für ein Badfenster entscheidet, bleibt die Frage: Welche Ausführung passt zu Ihren Gegebenheiten? Natürlich können Sie auch einen Spontankauf in Erwägung ziehen. Aber Sie sind besser beraten, wenn Sie überlegt an die Sache herangehen. Der Kauf eines bestimmten Badefensters kann unter Umständen von mehreren Faktoren abhängen. Vielleicht bringt Sie diese Entscheidungshilfe ein gutes Stück weiter.

Um dem Ziel ein wenig näher zu kommen, müssen Sie immer das gesamte Spektrum im Auge behalten. Welche Anforderungen haben Sie an Ihr zukünftiges Badfenster? Möchten Sie vorrangig die Privatsphäre schützen oder spielt der Aspekt Licht eine übergeordnete Rolle? Spinnen Sie mal den Faden weiter. Welche Verhältnisse finden Sie in einem Badezimmer vor? Nach dem Duschen oder Baden herrscht natürlich eine höhere Luftfeuchtigkeit. Diese gilt es wieder abzubauen. Dafür benötigen wir selbstverständlich ein Fenster. Würden Sie der Belüftung keine Beachtung schenken, dann hat die Schimmelbildung ein leichtes Spiel. Deshalb ist der Luftaustausch gerade in diesem Raum das A und O.

Des Weiteren müssen Sie sich intensiv mit der Raumgestaltung auseinandersetzen. Welcher Platz steht Ihnen zur Verfügung? Daraus resultieren letztendlich der Öffnungsmechanismus und die Größe der Fensterfront. In Ihre Entscheidungsfindung können Sie das Drehfenster, Schwingfenster, Dreh-Kipp-Fenster oder Schiebefenster miteinbeziehen. Eine breit gefächerte Verglasung wäre optimal. Doch nicht immer kann man auf diese perfekten Bedingungen zurückgreifen. Zum Glück gibt es die eine oder andere Variante, die trotz Platzmangel für einen idealen Luftaustausch sorgt. Dazu kommen wir jedoch später. Vorerst bleiben wir beim Fenster. 


Doppelt oder doch lieber dreifach: Fensterverglasung

Es ist verständlich, dass jeder Wohnungs- oder Eigenheimbesitzer danach strebt, sein Zuhause gemütlich zu gestalten und Behaglichkeit zu schaffen. Dabei spielt eine angenehme Raumtemperatur eine wichtige Rolle. Ein wesentlicher Faktor ist der Wärmeverlust durch Fenster und Türen, durch den die sowieso bereits teuren Energiekosten weiter in die Höhe getrieben werden. Genau das ist der Grund, warum sich Menschen, die bald ihr Haus sanieren/renovieren oder bauen wollen, die Frage stellen, welche Arten von Fenstern und Türen mit Glasscheiben gewählt werden sollen.


Fenster bei der Wärmedämmung – welchen Stellenwert nehmen sie ein?

Besonders in den älteren Gebäuden entstehen oftmals durch alte Fenster deutlich hohe Energieverluste. Eben aus diesem Grund ist es sinnvoll, eine Wärmedämmung durch neue Fenster zu erzielen.

Das bedeutet, wer sich Gedanken um mögliche Energieeinsparungen macht, der kommt einfach an dem Thema Fenster nicht vorbei. Dieses betrifft sowohl die heute übliche Zwei- und Dreifachverglasung sowie die Rahmen. Bei den alten Fenstern muss häufig mit fehlenden Dichtungen oder defekten Dichtungen und Verzug durch die Witterungseinflüsse gerechnet werden. Doch die modernen Fenster basieren auf einem ausgeklügelten Zusammenspiel von Verglasung und einem gut durchdachten Rahmenbau. Das Ergebnis sind Hightech-Produkte und durch die Wärmedämmung durch neue Fenster kann von einem enormen Einsparpotenzial in puncto Energiekosten profitiert werden.


Moderne Kellerfenster helfen Geld sparen

Kellerfenster einbauen

Werden neue, moderne Kellerfenster eingebaut, dann kann dadurch bares Geld gespart, der Gebrauchswert des Kellers erhöht und das Haus vor gefährlichen Schimmelbefall geschützt werden. Besonders die alten Kellerfenster, die über eine einfache Verglasung und einen ungedämmten Metallrahmen verfügen, weisen meistens einen sehr hohen U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizent) auf. Das bedeutet, dass durch diese Fenster erheblich mehr Wärme nach außen gelangt als durch moderne Fenster. Dazu kommt, dass ältere Fenster auch durch Korrosion am Rahmen im Laufe der Zeit undicht werden und das führt dann zu Energieverlusten. Des Weiteren können alte Kellerfenster auch zu sogenannten Wärmebrücken werden. Das bedeutet, dass die Wärme durch diese schneller nach außen transportiert wird, als durch die angrenzenden Flächen – durch diesen Fakt entsteht dann Kondenswasser und es steigt die Gefahr von Schimmelbildung. Aus diesem Grund ist ein sinnvoll darüber nachzudenken, neue Kellerfenster einbauen zu lassen oder den Einbau selbst vorzunehmen. Geht es um die Planung neue Kellerfenster einbauen zu wollen, dann sollte auf die modernen Kunststofffenster mit effizient dämmenden Rahmen zugegriffen werden, die einen dicht schließenden Flügel und Isolierverglasung aufweisen.


Energie sparen durch moderne Fenstertechnik.

Ein aktuelles und stets allgegenwärtiges Thema ist das Energiesparen in den deutschen Haushalten. Überall sind bekannte und zudem auch nicht zu unterschätzende Ratschläge zu finden, die dabei helfen, Energie zu sparen. Dazu gehört beispielsweise die Verwendung von Steckerleisten, um Geräte im Stand-by-Modus zu halten, oder auch der Umstieg auf energiesparende LEDs. Aber wer hat die Fenster dabei im Blickfeld? Denn teilweise müssen auch größere Erneuerungen in Betracht gezogen werden. Auf den ersten Blick dürfte das mit Blick auf die Kosten erschreckend wirken, aber ist dennoch oftmals eine Notwendigkeit und letztendlich auch eine lohnenswerte Investition.


Alles Wissenswerte über Fenster und ihre Verglasung

 

 

Die modernen Fenster weisen gute Dämmeigenschaften auf und dennoch sind sie zugleich auch eine Schwachstelle bei der Wärmeisolierung des Hauses. Denn schließlich verliert eine Wand, die gut isoliert ist, deutlich weniger Wärme. Eigenheimbesitzer sollten ein ganz besonderes Augenmerk auf die Fensterverglasung legen, denn spezielle Wärmeschutzfenster beispielsweise, sorgen für eine bessere Energiebilanz des Hauses. Diese Fenster bestehen in der Regel aus zwei- oder dreifachem Wärmeschutzglas und verfügen zudem auch über einen zusätzlich gedämmten Rahmen.

Aber das moderne Glas kann noch wesentlich mehr. Eigenheimbesitzer, die ihre Familie und ihr Hab und Gut gegen Einbrecher schützen wollen, können auf eine Fensterverglasung aus Verbund-Sicherheitsglas zurückgreifen. Bei dieser Fensterverglasung werden zwei oder mehrere Glasscheiben mit einer reißfesten Folie verbunden.


Pflegeleicht oder doch besser gut gedämmt: Fensterrahmen

Aluminium, Holz oder Kunststoff: Das Angebot an Fensterrahmen ist groß. Für welches Material sich ein Bauherr entscheidet, das bleibt ganz ihm und seinem Geschmack überlassen. So sind die Fensterrahmen aus Alu zwar sehr pflegeleicht, aber dämmen dafür schlecht. Der Kunststoffrahmen hingegen weist eine bessere Dämmung auf, aber er verschmutzt leichter. Kurz gesagt, jeder Fensterrahmen weist seine ganz eigenen Vor- und Nachteile auf.

Was die Fensterrahmen aus Holz angeht, so sind diese aus Kiefer, Fichte oder Eiche hergestellt. Zum Schutz der Regenwälder wird dazu geraten, auf Tropenhölzer zu verzichten. Bei Holz handelt es sich um einen erneuerbaren Rohstoff und er ist daher umweltfreundlich. Ein weiterer Vorteil der Fensterrahmen aus Holz ist, dass diese nicht recycelt oder deponiert werden müssen, denn die ökologischen Lacke und Lasuren belasten bei der Verbrennung nicht die Umwelt.


Fensterbeschläge: So funktionieren sie

Fensterbeschläge sind nicht nur aus den verschiedensten Materialien hergestellt, sondern sie funktionieren auch ganz unterschiedlich. Zudem werden diese auch von diversen Herstellern produziert, wobei Fensterbeschläge bei neuen Fenstern bereits vorhanden sind. Bei alten Fenstern ist es möglich, je nach Modernisierungswunsch diese mit neuen Beschlägen zu erneuern. Was die Mechanismen für Fensterbeschläge angeht, so können diese nur eine simple Schließfunktion aufweisen, einen Dreh-Kipp-Mechanismus oder sogar diebstahlsicher sein. Der gängige Standard bei den meisten Fenstern und Terrassen-/Balkontüren sind die Beschläge mit der Dreh-Kipp-Funktion.


Fensterarten – die Qual der Wahl

Durch ein Fenster wird ein Gebäude nicht nur optisch aufgewertet, sondern es spielt auch eine wichtige Rolle in Bezug auf die Energieeffizienz des Hauses. Geht es um den Kauf von Fenstern, dann steht der Bauherr vor der Qual der Wahl. Denn es werden die verschiedensten Fensterarten angeboten. Einige dieser Fenstervarianten werden aus praktischen Gründen gewählt und andere eher aus stilistischen.

Wichtig ist beim Fensterkauf, dass die Fensterarten passen müssen bzw. dass diese zum Haus passen. Zugleich geht es auch um die Frage, aus welchem Material die Fenster sein sollen. Diese und noch mehr Fragen stellen sich bei der Auswahl neuer Fenster.

Dadurch, dass die verschiedensten Fensterarten angeboten werden, kann jeder seine Fenster ganz nach seinen individuellen Bedürfnissen auswählen. Wichtig ist nur, dass die Fenster energieeffizient sind, denn so kann man sehr viel Geld sparen.


Mehr Raum durch einen Dachausbau schaffen

Heute wird das Dachgeschoss in vielen Fällen nicht mehr brachliegen gelassen, sondern dieser Raum wird immer häufiger als Wohn- oder Arbeitsraum ausgebaut, um so mehr Raum zu schaffen. Doch damit in diesem Raum oder in den Räumen Tageslicht vorhanden ist, ist oftmals ein Dachfenster Einbau notwendig. Durch diese wird der Lichtbedarf gedeckt und zugleich auch für einen bewohnbaren und wohnlichen Bereich gesorgt.

Doch ein Dachfenster Einbau sollte mit Sorgfalt vorgenommen werden, denn besonders in der Dachschräge ist eine hervorragende Dämmung und sicherer Halt wichtig. Zudem hilft ein professioneller Dachfenster Einbau dabei, dass Energie eingespart werden kann, und es wird so auch für ein angemessenes Raumklima gesorgt.


Alte Fenster entsorgen: ohne großen Aufwand

Für viele Wohnungs- und Hausbesitzer kommt einmal der Tag, wo sie die Fenster austauschen müssen. Mit dem Austausch kommt zugleich jedoch das Thema „Alte Fenster entsorgen“ auf. Allerdings handelt es sich nicht bei allen Fenstern um Glasscheiben, die ausschließlich aus reinem Glas bestehen, und so kann die Entsorgung doch schon mal problematisch werden.


Hausratversicherung Glasbruch

Eine Hausratversicherung Glasbruch gibt es nicht als eigenständigen Versicherungsschutz. Bei dem Zusatz Glasbruch handelt es sich lediglich um einen zusätzlichen Baustein der Hausratversicherung. Wenn Sie sich für eine Hausratversicherung interessieren, sollten Sie vor Abschluss der Versicherung klären, ob Sie eine Hausratversicherung mit oder ohne Glasbruch benötigen. Überlegen Sie sich zu diesem Zweck, in welchen Bereichen überall im Haushalt Schäden an Glas entstehen können. Hierbei sollten Sie nicht ausschließlich nur an Ihre Fenster denken. Auch ein Blick auf das eigene Mobiliar ist hilfreich. Vielleicht besitzen Sie sogar eine Vitrine. Abhängig davon, wie die Hausratversicherung Glasbruch gestaltet ist, können unterschiedliche Bereiche im Hausrat damit abgedeckt werden. Das bedeutet für Sie, dass die Hausratversicherung Glasbruch ganz individuell und nach Ihren Bedürfnissen angepasst werden kann.

Sie sollten grundsätzlich auch mögliche Fensterschäden in Ihre Überlegungen einbeziehen. Sie werden häufig durch Dritte beschädigt, obwohl diese nicht zu Ihrem Haushalt gehören. Ein Beispiel hierfür ist die Beschädigung eines Fensters durch einen Fußball, mit welchem Kinder vor dem Haus spielen. Auf den ersten Blick ist die Überlegung sicherlich angebracht, dass die Eltern der Verursacher den Schaden tragen müssen, jedoch kann die Schadenregulierung verzögert werden, wenn die Eltern keine Versicherung abgeschlossen haben oder finanziell nicht in der Lage sind, das Fenster zu ersetzen. Durch eine Hausratversicherung Glasbruch kann der Schaden schnell behoben werden, was sich insbesondere in der kalten Jahreszeit als vorteilhaft erweisen kann. Allein solche Fälle sollten bei der Bewertung des optimalen Versicherungsschutzes mit einbezogen werden, wenn Sie fremdverschuldete Schäden nicht selbst tragen möchten. Wie bereits erwähnt, kann die Hausratversicherung Glasbruch individuell angepasst werden, sodass auch die Möglichkeit besteht, Gegenstände in die Versicherung einzubeziehen. Sie können somit alle Elemente, welche aus Glas bestehen oder Glas beinhalten durch eine Hausratversicherung mit Glasbruch abdecken. Moderne Häuser, die häufig über sehr großzügige Glasflächen verfügen, sollten unbedingt durch eine Hausratversicherung Glasbruch abgedeckt werden. Bereits eine einfache Schiebetür auf Balkon oder Terrassekann enorme Kosten verursachen, wenn diese einmal beschädigt werden.


Fenstereinbau muss präzise und sauber verlaufen

Der Fenstereinbau sollte durchdacht und sorgfältig vorgenommen werden. Es macht hierbei keinen Unterschied, ob neue Fenster in einem Neu- oder Altbau installiert werden. Es kommt beim Fenstereinbau nicht nur darauf an, dass keine Feuchtigkeit und somit Kondenswasser in die Räumlichkeiten gelangt, sondern auch darauf, dass keine Wärme verloren geht. Wenn Sie in einem älteren oder sanierten Gebäude neue Fenster montieren möchten, sollten Sie selbstverständlich vor dem Fenstereinbau die alten Fenster deinstallieren. Sorgen Sie dafür, dass die Stellen, an welchen der Fenstereinbau realisiert werden soll, gut und sauber vorbereitet sind. Glatte Oberflächen sind wichtig und Fremdkörper sollten von den Kontaktpunkten entfernt werden. Diese Vorbereitungen sind zentraler Gegenstand in Bezug auf die Senkung der Heizkosten. Jede Lücke, welche beim Fenstereinbau nicht verschlossen wird, steigert die Heizkosten. Während Sie dies an der eigenen Geldbörse feststellen können, erleidet auch die Natur einen Schaden, der vermieden werden kann.

Bevor Sie den Fenstereinbau vorbereiten ist es wichtig zu wissen, welche Fenster zum Einbau vorgesehen sind. Immerhin gibt es verschiedene Techniken, mit welchen der Fenstereinbau durchgeführt werden kann. Wenn Sie den Fenstereinbau selbst vornehmen möchten, ist es vorteilhaft, wenn Sie bereits Erfahrungen im Bereich Heimwerken sammeln konnten. Sollten Unsicherheiten entstehen, ist es ratsam einen zusätzlichen Expertenrat von einem Fachgeschäft oder Monteur einzuholen. Fehler beim Fenstereinbau können sich nicht nur nachteilig auf Budget und Natur auswirken, sondern im schlimmsten Fall auch zu Beschädigungen am Gebäude führen. Um die Energiekosten effektiv senken zu können, reicht es häufig nicht aus, nur Fenster auszutauschen. In der Regel muss für die energetische Sanierung auch die Fassade des Hauses gedämmt werden, damit eine effiziente Senkung der Energiekosten daraus resultiert. Es muss somit eine größere Aufgabe bewältigt werden, die durchaus Spuren hinterlassen kann, sich langfristig aber auf jeden Fall rechnet.


Die Fensterdemontage selbst vornehmen

Die Fensterdemontage und der Einbau neuer Fenster werden in der Regel von erfahrenen Handwerkern vorgenommen. Was auf den ersten Blick sehr komplex wirkt, kann jedoch auch von erfahrenen Hobby-Heimwerkern erledigt werden. Eine Fensterdemontage kann aus verschiedenen Gründen in Betracht gezogen werden. Wenn Sie Altbauten zu schätzen wissen und vor einer Altbausanierung nicht zurückschrecken, müssen in diesem Zusammenhang auch häufig die Fenster ausgetauscht werden. Aber auch wenn Sie Heizkosten senken möchten und Sie ältere Fenstermodelle im Haus verwenden, können sich modernere Fenster sehr schnell auszahlen. Die Fensterdemontage sollte im günstigsten Fall zu einem Zeitpunkt vorgenommen werden, wenn es die äußerlichen Temperaturen zulassen und gleichzeitig weitere Sanierungs- oder Modernisierungsarbeiten erledigt werden. Auch die einfache Renovierung können Sie für einen Austausch Ihrer Fenster nutzen. Die Fensterdemontage hinterlässt in jedem Fall Spuren, die im Anschluss wieder ausgebessert werden sollten. Am häufigsten wird bei der Fensterdemontage die Tapete beschädigt, weshalb ein Fensterwechsel auch vor Renovierungsarbeiten durchgeführt werden sollte.

Allerdings gibt es ebenso unvorhersehbare Ereignisse, die eine Fensterdemontage notwendig machen. Speziell bei betagteren Häusern kann es durch Verschleiß vorkommen, dass zwischen Fensterrahmen und Wand Feuchtigkeit eindringt. Hierbei handelt es sich um gefährliche Beschädigungen, die schnell behoben werden müssen. Zu langes Zögern kann eine irreversible Beschädigung des Mauerwerks nach sich ziehen. Daher ist in einem solchen Fall schnell das Fenster aushängen und im Anschsluss eine Fensterdemontage nötig, damit die betroffene Stelle ausgebessert und der Schaden behoben werden kann. Oftmals kann im Anschluss das Fenster schnell wieder eingesetzt werden. Ist das Fenster selbst undicht oder defekt, kann es nach der Fensterdemontage ersetzt werden. Bei älteren Gebäuden zieht dies jedoch optische Nachteile nach sich. Häufig sind die Originalfenster nicht mehr erhältlich, sodass das einheitliche Bild der Fenster nicht mehr erhalten wird. Dadurch stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, im gesamten Gebäude die Fenster zu wechseln. Wenn Sie die Fensterdemontage selbst durchführen möchten, sollten Sie ein wenig handwerkliches Geschick besitzen.


Fenster aushängen leicht gemacht

Fenster aushängen gehört nicht zu den alltäglichen Arbeiten, die in einem Haushalt anfallen. Eigentlich werden Fenster nur zu Wartungs- und Reparaturzwecken ausgehängt. Aber auch bei der Demontage alter Fenster, wenn diese durch neuere Modelle ersetzt werden sollen, müssen Sie die Fenster aushängen. Sie reduzieren mit diesem Arbeitsschritt das Verletzungsrisiko, zudem wird das Gewicht des gesamten Fensters gesenkt. Fenster aushängen erscheint auf den ersten Blick komplizierter, als es tatsächlich ist. Der Eindruck entsteht in erster Linie dadurch, dass viele Menschen nicht wissen, wie einfach Drehtechnik und Kippfunktion realisiert werden können. Bei genauerer Betrachtung wird der erste Eindruck jedoch schnell widerlegt. Grundsätzlich bestehen moderne Fenster aus verschiedenen Lagern. Hierbei handelt es sich um ein Scherenlager und ein Ecklager. Für den unerfahrenen Betrachter wirkt das Scherenlager sehr kompliziert. In der Realität ist dieses jedoch sehr einfach in seiner Funktion. Es hat die Aufgabe, die einem Fangband ähnelt. Wird der Fenstergriff auf „Kippen“ gedreht, wird ein Stift sichtbar, der mit dem Scherenlager eine lose Verbindung herstellt. Durch diese Technik wird verhindert, dass das Fenster nicht unbegrenzt kippen kann.

Das Ecklager hingegen ist fest mit dem Fensterrahmen verbunden und befindet sich gegenüber der Griffseite, am unteren Teil des Fensters. Häufig sind die Lager zusätzlich gesichert. Die Sicherung wird oftmals von einer Feder oder einem Sicherungsstift verkörpert. Bevor Sie das Fenster aushängen, müssen diese Sicherungen entfernt werden. Zudem sollten Sie vorher die Bedienungsanleitung oder Dokumentation Ihres Fensters lesen, um die entsprechenden Informationen zu den Sicherungen an Ihrem Fenster zu erhalten. Alternativ können Sie selbstverständlich, bevor Sie Ihr Fenster aushängen, die fachkundige Meinung von Experten einholen. Unter keinen Umständen sollten Sie Ihr Fenster aushängen, ohne sich vorher über die technischen Eigenheiten zu informieren. Bedenken Sie, dass ein solches Fenster ein nicht ganz unerhebliches Gewicht mit sich bringt. Unachtsamkeit beim Fensteraushängen kann unter Umständen ungewollte Folgen nach sich ziehen.


Energetische Sanierung reduziert den Energiebedarf

Eine energetische Sanierung verfolgt in erster Linie das Ziel, die Betriebskosten einer Immobilie dauerhaft zu senken. Von der Senkung betroffen sind beispielsweise Ausgaben für Strom, Gas und Öl. Obwohl die energetische Sanierung auf den ersten Blick auf die Senkung der Energiekosten zielt, sind auch andere Bereiche von den Modernisierungsmaßnahmen betroffen. Eine energetische Altbausanierung wird häufig in Erwägung gezogen. Ob sich die Maßnahmen rechnen werden, sollte immer im Vorfeld analysiert werden. Hierzu ist eine genaue und professionelle Betrachtung der Immobilie erforderlich. Es muss genau festgehalten werden, in welchem Zustand sich diese befindet. Eine energetische Sanierung ist sehr kostenintensiv, zudem vergeht eine gewisse Zeit, bis sich die Investitionen beginnen zu amortisieren. Zwar führt eine energetische Sanierung zweifelsfrei sehr schnell zur Senkung der Betriebskosten, bis sich diese jedoch spürbar auf die eigene Geldbörse auswirken, kann eine gewisse Zeit vergehen. Bevor Sie sich für eine energetische Sanierung entscheiden, sollte im Vorfeld der Wert der Immobilie ermittelt werden. Doch nicht nur hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit macht eine energetische Sanierung Sinn. Durch die Senkung des Energiebedarfs profitiert auch die Umwelt von der Sanierungsmaßnahme. Eine energetische Sanierung kann unter bestimmten Umständen zusätzlich gefördert werden. Die genauen Bedingungen zur Förderung hängen vom Standort der Immobilie ab, an welcher die energetische Sanierung realisiert werden soll. Im Rahmen solcher Sanierungsmaßnahmen kommt es häufig zum Austausch von Heizungsanlagen, dem erneuten Fenster abdichten oder der kompletten Erneuerung von Fenstern sowie zu Maßnahmen, welche die Dämmung der Immobilie betreffen. Aber auch weitere Möglichkeiten lassen sich realisieren, um beispielsweise den Strombedarf zu senken. Hierzu zählen die Montage von Solarmodulen oder ähnlichen Modellen zur alternativen Energiegewinnung.


Altbausanierung kann sich lohnen

Eine Altbausanierung ist eine außergewöhnliche Herausforderung, denn nicht nur im privaten Bereich wird eine Altbausanierung häufig in Erwägung gezogen. Denken Sie an den Denkmalschutz. Ein Gebäude nur wegen seiner traditionellen Eigenschaften zu erhalten, macht sicherlich Sinn, doch sinnvoller und wirtschaftlicher ist es natürlich, wenn das Gebäude auch genutzt wird. Eine Altbausanierung kann somit aus unterschiedlichen Gründen rentabel sein. Im privaten Bereich sollten potenzielle Immobilien genauer betrachtet werden, da hier privates Kapital zum Einsatz kommt. Machen Sie sich zunächst klar, welche Art Immobilie Sie suchen. Es gibt unterschiedliche Arten von Altbauten. Wenn Sie den Erwerb einer älteren Immobilie anstreben, sollten Sie sich darüber Klaren sein, dass eine Altbausanierung nicht einfach und nicht günstig sein wird. Gleichzeitig kann sich eine Altbausanierung in die Länge ziehen. Zwar lässt sich der Aufwand grob kalkulieren, jedoch verbergen sich häufig noch versteckte Kosten hinter der Fassade. Diese wirken zwar zu Beginn klein, können sich jedoch schnell zu einer echten Herausforderung mausern. Die Besichtigung von Immobilien sollte nicht unter Zeitdruck geschehen. Wenn der Makler ständig auf die Uhr schaut und hektisch auf seinen nächsten Termin hinweist, sollte dies schon Unbehagen auslösen. Trotzdem sollten Sie von einer Altbausanierung nicht grundsätzlich Abstand nehmen. In manchen Gegenden freuen sich die Bewohner über den Erhalt von Gebäuden mit historischer Bedeutung. Wenn die Kommunen das Kapital nicht aufbringen können, um das Gebäude zu erhalten, werden neue Bewohner schnell in die Gesellschaft integriert, wenn diese durch Eigeninitiative das schaffen, was der Gemeinde nicht gelungen wäre. Wenn Sie über handwerkliches Geschick, Fantasie und Kreativität verfügen, können Sie mit einer Altbausanierung nicht nur die Fassade des Gebäudes erneuern, sondern eigene Wohnträume realisieren.


Fenster streifenfrei putzen – Tipps und Tricks für klare Sicht

Fenster streifenfrei putzen ist für viele eine hohe Kunst. Das Putzen der Fenster generell gestaltet sich schon manchmal sehr anstregend, das Fenster streifenfrei putzen ist noch anstrengender. Mit den richtigen Utensilien und einer akkuraten Technik gelingt es ihnen aber im Handumdrehen, Ihre Fenster streifenfrei zu putzen.


Fensterbankmaterial – Allgemeines

Fensterbänke findet man in jedem Haus. Sie sind keineswegs nur Zierde und erfüllen gleich mehrere wichtige Funktionen. Diese unterscheiden sich je nachdem, ob es sich um eine Fensterbank im Innen- oder Außenbereich handelt. Im Innenbereich schließt die Fensterbank die Fensterbrüstung waagerecht ab. Vor allem im Innenbereich werden Fensterbänke natürlich auch gerne als Stellfläche für Dekorationen genutzt. All diese Funktionen gilt es, in einer Fensterbank optimal zu vereinen. Da ist die Wahl der Fensterbankmaterialien besonders entscheidend. Im Außenbereich wird die Fensterbank stets leicht schräg eingebaut. So wird ein Ansammeln von Wasser verhindert, so dass es einfach abfließen kann. Auf diese Weise wird Ihr Hausfassade vor Wasserschäden dieser Art geschützt.