Altbausanierung kann sich lohnen

Eine Altbausanierung ist eine außergewöhnliche Herausforderung, denn nicht nur im privaten Bereich wird eine Altbausanierung häufig in Erwägung gezogen. Denken Sie an den Denkmalschutz. Ein Gebäude nur wegen seiner traditionellen Eigenschaften zu erhalten, macht sicherlich Sinn, doch sinnvoller und wirtschaftlicher ist es natürlich, wenn das Gebäude auch genutzt wird. Eine Altbausanierung kann somit aus unterschiedlichen Gründen rentabel sein. Im privaten Bereich sollten potenzielle Immobilien genauer betrachtet werden, da hier privates Kapital zum Einsatz kommt. Machen Sie sich zunächst klar, welche Art Immobilie Sie suchen. Es gibt unterschiedliche Arten von Altbauten. Wenn Sie den Erwerb einer älteren Immobilie anstreben, sollten Sie sich darüber Klaren sein, dass eine Altbausanierung nicht einfach und nicht günstig sein wird. Gleichzeitig kann sich eine Altbausanierung in die Länge ziehen. Zwar lässt sich der Aufwand grob kalkulieren, jedoch verbergen sich häufig noch versteckte Kosten hinter der Fassade. Diese wirken zwar zu Beginn klein, können sich jedoch schnell zu einer echten Herausforderung mausern. Die Besichtigung von Immobilien sollte nicht unter Zeitdruck geschehen. Wenn der Makler ständig auf die Uhr schaut und hektisch auf seinen nächsten Termin hinweist, sollte dies schon Unbehagen auslösen. Trotzdem sollten Sie von einer Altbausanierung nicht grundsätzlich Abstand nehmen. In manchen Gegenden freuen sich die Bewohner über den Erhalt von Gebäuden mit historischer Bedeutung. Wenn die Kommunen das Kapital nicht aufbringen können, um das Gebäude zu erhalten, werden neue Bewohner schnell in die Gesellschaft integriert, wenn diese durch Eigeninitiative das schaffen, was der Gemeinde nicht gelungen wäre. Wenn Sie über handwerkliches Geschick, Fantasie und Kreativität verfügen, können Sie mit einer Altbausanierung nicht nur die Fassade des Gebäudes erneuern, sondern eigene Wohnträume realisieren.

Wohnräume individuell gestalten mit der Altbausanierung

Eine Altbausanierung sollten Sie sich nicht zu einfach vorstellen. Allerdings bleibt ein solches Projekt übersichtlich, wenn eine sorgfältige Planung im Vorfeld durchgeführt wird. Machen Sie sich zunächst deutlich, welche Summe Sie für den Erwerb einer Immobilie und die anschließende Altbausanierung investieren möchten. Beginnen Sie im Anschluss daran, geeignete Immobilien zu finden. Haben Sie ein paar Objekte in die engere Auswahl genommen, welche Ihren Ansprüchen entsprechen, vereinbaren Sie mit den jeweiligen Besitzern oder den zuständigen Maklern Besichtigungstermine.

 

Bei den Besichtigungen sollten Sie insbesondere auf folgende Punkte achten:

  • Sind Spuren von Feuchtigkeit an den Wänden erkennbar?
  • In welchem Zustand sind die Fenster?
  • Zieht es durch die Fenster, wenn diese geschlossen sind?
  • Sind in den Ecken von Rauchabzügen Verfärbungen erkennbar?
  • In welchem Zustand befindet sich die Heizung?
  • Verfügt das Haus über einen Keller? Wenn ja: Ist dort Feuchtigkeit zu erkennen?
  • Besitzt das Haus eine Dämmung?
  • In welchem Zustand befindet sich das Rohleitungssystem?
  • Wie alt sind Stromleitungen?
  • Wie wird die Warmwasserversorgung gewährleistet?
  • Verfügt die Immobilie über einen Dachboden?
  • In welchem Zustand befindet sich das Dach?

Es sind auf den ersten Blick sehr viele Punkte, die Sie bei einer Besichtigung beachten sollten. Diese sind jedoch von zentraler Bedeutung, da vereinzelte Punkte entscheidend bei der Frage der Altbausanierung sein können. Ist beispielsweise über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit in die Immobilie eingedrungen und hat sich Kondenswasser gebidet, kann nicht ausgeschlossen werden, dass dies zu Beschädigungen führte, die nicht mehr zu beheben sind. In diesem Fall wäre eine Altbausanierung absolut sinnlos. Wenn Sie einen Besichtigungstermin wahrnehmen, ist es nicht verkehrt, sich von einem Freund oder Bekannten begleiten zu lassen. Vielleicht führt dies dazu, dass dieser Fragen stellt, an welche Sie im Moment gar nicht denken. Im günstigsten Fall ist Ihre Begleitung vielleicht im Besitz von Fachkenntnissen, hinsichtlich möglicher Fragen zur Altbausanierung, die Ihnen direkt vor Ort helfen können. Sollten Sie keine Erfahrung mitbringen, ist es empfehlenswert eine Digitalkamera zur Besichtigung mitzunehmen. Mit dieser können Sie Stellen festhalten, die bei Ihnen vielleicht Zweifel auslösen. Legen Sie die Bilder einer entsprechenden Kompetenz zur Ansicht vor und hören Sie der Stellungnahme und den Empfehlungen zur geplanten Altbausanierung zu. Dies kann Sie vor Schäden schützen, noch bevor Sie mit der Altbausanierung begonnen haben.

Mit einer Altbausanierung Geld sparen

Wenn Sie sich für eine Altbausanierung entscheiden, kommen Sie in die Situation, dass Sie Ihre eigenen Vorstellungen und Fantasien realisieren können. Trotzdem sollte der Fokus zunächst auf die Dämmung des neuen Heims gerichtet werden. Fassade und Fenster sollten Sie einer genaueren Betrachtung unterziehen. Wenn Sie Betriebskosten sparen möchten, sofort mit der Dämmung der Fassade und dem Fensteraustausch beginnen. Bei der Altbausanierung kann dieser Schritt Ihre Flexibilität erhöhen. Da der Austausch der Fenster ohnehin am besten zu einer warmen Jahreszeit vorgenommen werden sollte, sorgen Sie auch gleichzeitig für die kühlere Jahreszeit vor. Im Winter können Sie bei angenehmen Temperaturen weiter Ihrer Altbausanierung nachgehen. Auf jeden Fall sollten Sie den Austausch der Fenster und die Dämmung der Fassade in einem Arbeitsgang vornehmen. Bei der Altbausanierung, wie auch beim Wechsel der Fenster und Türen ist es wichtig, dass diese lückenlos in die Fassadendämmung integriert werden, um Wärmebrücken zu vermeiden. Wärmebrücken können zur Feuchtigkeitsentwicklung beitragen und somit das gesamte Bauwerk schädigen. Im Rahmen Ihrer Altbausanierung ist stets der Kontakt  mit dem Landes- und Kommunalbaurecht  wichtig. Es ist denkbar, dass hier ein paar Hürden zu finden sind, welche von Bundesland zu Bundesland variieren können, die Sie aber vor Ort bei Ihrer Altbausanierung berücksichtigen müssen. Besonders bei gesetzlichen Regelungen sollten Sie gewissenhaft vorgehen, da bei einer Nichtbeachtung auch ein Rückbau vereinzelter Maßnahmen während der Altbausanierung verlangt werden kann. Vermeiden Sie potentielle Kostenfallen und informieren Sie sich noch vor der Altbausanierung bei einem entsprechenden Juristen oder einem Architekt.

 

Altbausanierung kann sich lohnen

Eine Altbausanierung ist eine außergewöhnliche Herausforderung, denn nicht nur im privaten Bereich wird eine Altbausanierung häufig in Erwägung gezogen. Denken Sie an den Denkmalschutz. Ein Gebäude nur wegen seiner traditionellen Eigenschaften zu erhalten, macht sicherlich Sinn, doch sinnvoller und wirtschaftlicher ist es natürlich, wenn das Gebäude auch genutzt wird. Eine Altbausanierung kann somit aus unterschiedlichen Gründen rentabel sein. Im privaten Bereich sollten potenzielle Immobilien genauer betrachtet werden, da hier privates Kapital zum Einsatz kommt. Machen Sie sich zunächst klar, welche Art Immobilie Sie suchen. Es gibt unterschiedliche Arten von Altbauten. Wenn Sie den Erwerb einer älteren Immobilie anstreben, sollten Sie sich darüber Klaren sein, dass eine Altbausanierung nicht einfach und nicht günstig sein wird. Gleichzeitig kann sich eine Altbausanierung in die Länge ziehen. Zwar lässt sich der Aufwand grob kalkulieren, jedoch verbergen sich häufig noch versteckte Kosten hinter der Fassade. Diese wirken zwar zu Beginn klein, können sich jedoch schnell zu einer echten Herausforderung mausern. Die Besichtigung von Immobilien sollte nicht unter Zeitdruck geschehen. Wenn der Makler ständig auf die Uhr schaut und hektisch auf seinen nächsten Termin hinweist, sollte dies schon Unbehagen auslösen. Trotzdem sollten Sie von einer Altbausanierung nicht grundsätzlich Abstand nehmen. In manchen Gegenden freuen sich die Bewohner über den Erhalt von Gebäuden mit historischer Bedeutung. Wenn die Kommunen das Kapital nicht aufbringen können, um das Gebäude zu erhalten, werden neue Bewohner schnell in die Gesellschaft integriert, wenn diese durch Eigeninitiative das schaffen, was der Gemeinde nicht gelungen wäre. Wenn Sie über handwerkliches Geschick, Fantasie und Kreativität verfügen, können Sie mit einer Altbausanierung nicht nur die Fassade des Gebäudes erneuern, sondern eigene Wohnträume realisieren.

Wohnräume individuell gestalten mit der Altbausanierung

Eine Altbausanierung sollten Sie sich nicht zu einfach vorstellen. Allerdings bleibt ein solches Projekt übersichtlich, wenn eine sorgfältige Planung im Vorfeld durchgeführt wird. Machen Sie sich zunächst deutlich, welche Summe Sie für den Erwerb einer Immobilie und die anschließende Altbausanierung investieren möchten. Beginnen Sie im Anschluss daran, geeignete Immobilien zu finden. Haben Sie ein paar Objekte in die engere Auswahl genommen, welche Ihren Ansprüchen entsprechen, vereinbaren Sie mit den jeweiligen Besitzern oder den zuständigen Maklern Besichtigungstermine.

 

Bei den Besichtigungen sollten Sie insbesondere auf folgende Punkte achten:

  • Sind Spuren von Feuchtigkeit an den Wänden erkennbar?
  • In welchem Zustand sind die Fenster?
  • Zieht es durch die Fenster, wenn diese geschlossen sind?
  • Sind in den Ecken von Rauchabzügen Verfärbungen erkennbar?
  • In welchem Zustand befindet sich die Heizung?
  • Verfügt das Haus über einen Keller? Wenn ja: Ist dort Feuchtigkeit zu erkennen?
  • Besitzt das Haus eine Dämmung?
  • In welchem Zustand befindet sich das Rohleitungssystem?
  • Wie alt sind Stromleitungen?
  • Wie wird die Warmwasserversorgung gewährleistet?
  • Verfügt die Immobilie über einen Dachboden?
  • In welchem Zustand befindet sich das Dach?

Es sind auf den ersten Blick sehr viele Punkte, die Sie bei einer Besichtigung beachten sollten. Diese sind jedoch von zentraler Bedeutung, da vereinzelte Punkte entscheidend bei der Frage der Altbausanierung sein können. Ist beispielsweise über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit in die Immobilie eingedrungen und hat sich Kondenswasser gebidet, kann nicht ausgeschlossen werden, dass dies zu Beschädigungen führte, die nicht mehr zu beheben sind. In diesem Fall wäre eine Altbausanierung absolut sinnlos. Wenn Sie einen Besichtigungstermin wahrnehmen, ist es nicht verkehrt, sich von einem Freund oder Bekannten begleiten zu lassen. Vielleicht führt dies dazu, dass dieser Fragen stellt, an welche Sie im Moment gar nicht denken. Im günstigsten Fall ist Ihre Begleitung vielleicht im Besitz von Fachkenntnissen, hinsichtlich möglicher Fragen zur Altbausanierung, die Ihnen direkt vor Ort helfen können. Sollten Sie keine Erfahrung mitbringen, ist es empfehlenswert eine Digitalkamera zur Besichtigung mitzunehmen. Mit dieser können Sie Stellen festhalten, die bei Ihnen vielleicht Zweifel auslösen. Legen Sie die Bilder einer entsprechenden Kompetenz zur Ansicht vor und hören Sie der Stellungnahme und den Empfehlungen zur geplanten Altbausanierung zu. Dies kann Sie vor Schäden schützen, noch bevor Sie mit der Altbausanierung begonnen haben.

Mit einer Altbausanierung Geld sparen

Wenn Sie sich für eine Altbausanierung entscheiden, kommen Sie in die Situation, dass Sie Ihre eigenen Vorstellungen und Fantasien realisieren können. Trotzdem sollte der Fokus zunächst auf die Dämmung des neuen Heims gerichtet werden. Fassade und Fenster sollten Sie einer genaueren Betrachtung unterziehen. Wenn Sie Betriebskosten sparen möchten, sofort mit der Dämmung der Fassade und dem Fensteraustausch beginnen. Bei der Altbausanierung kann dieser Schritt Ihre Flexibilität erhöhen. Da der Austausch der Fenster ohnehin am besten zu einer warmen Jahreszeit vorgenommen werden sollte, sorgen Sie auch gleichzeitig für die kühlere Jahreszeit vor. Im Winter können Sie bei angenehmen Temperaturen weiter Ihrer Altbausanierung nachgehen. Auf jeden Fall sollten Sie den Austausch der Fenster und die Dämmung der Fassade in einem Arbeitsgang vornehmen. Bei der Altbausanierung, wie auch beim Wechsel der Fenster und Türen ist es wichtig, dass diese lückenlos in die Fassadendämmung integriert werden, um Wärmebrücken zu vermeiden. Wärmebrücken können zur Feuchtigkeitsentwicklung beitragen und somit das gesamte Bauwerk schädigen. Im Rahmen Ihrer Altbausanierung ist stets der Kontakt  mit dem Landes- und Kommunalbaurecht  wichtig. Es ist denkbar, dass hier ein paar Hürden zu finden sind, welche von Bundesland zu Bundesland variieren können, die Sie aber vor Ort bei Ihrer Altbausanierung berücksichtigen müssen. Besonders bei gesetzlichen Regelungen sollten Sie gewissenhaft vorgehen, da bei einer Nichtbeachtung auch ein Rückbau vereinzelter Maßnahmen während der Altbausanierung verlangt werden kann. Vermeiden Sie potentielle Kostenfallen und informieren Sie sich noch vor der Altbausanierung bei einem entsprechenden Juristen oder einem Architekt.