Mehr Raum durch einen Dachausbau schaffen

Heute wird das Dachgeschoss in vielen Fällen nicht mehr brachliegen gelassen, sondern dieser Raum wird immer häufiger als Wohn- oder Arbeitsraum ausgebaut, um so mehr Raum zu schaffen. Doch damit in diesem Raum oder in den Räumen Tageslicht vorhanden ist, ist oftmals ein Dachfenster Einbau notwendig. Durch diese wird der Lichtbedarf gedeckt und zugleich auch für einen bewohnbaren und wohnlichen Bereich gesorgt.

Doch ein Dachfenster Einbau sollte mit Sorgfalt vorgenommen werden, denn besonders in der Dachschräge ist eine hervorragende Dämmung und sicherer Halt wichtig. Zudem hilft ein professioneller Dachfenster Einbau dabei, dass Energie eingespart werden kann, und es wird so auch für ein angemessenes Raumklima gesorgt.

Dachfenster Einbau: kein Buch mit sieben Siegeln und keine Zauberei

Keinesfalls ist ein Dachfenster Einbau mit Zauberei verbunden oder stellt ein Buch mit sieben Siegeln dar. Für alle, die den Einbau nicht selbst vornehmen können oder wollen, stehen kompetente Handwerksbetriebe bereit, die den Einbau fachgemäß übernehmen. Wer als erfahrener Heimwerker ein Dachfenster einbauen möchte, der sollte sich vorab genau informieren, um so in Erfahrung zu bringen, wie ein Fensteraustausch oder ein Fenstereinbau funktioniert. So helfen Schritt-für-Schritt Anleitungen in Form von Videos dabei, alle wichtigen Details vorab zu kennen und einschätzen zu können, ob man dieser Arbeit gewachsen ist oder nicht – und was zu beachten ist.

Ein Do-it-yourself-komplett-Set erleichtert zudem die Montagearbeit. Doch bevor mit dem Dachfenster Einbau begonnen wird, müssen eine Reihe von Vorarbeiten geleistet werden. Nur dann kann sichergestellt werden, dass der Einbau auch durch Eigenleistung professionell durchgeführt wird.

Die Vorarbeiten und Kosten für den Dachfenster Einbau

Handwerker baut Dachfenster ein

Bevor es mit der eigentlichen Montage losgeht, muss das passende Montagematerial eingekauft werden sowie das Dachfenster. Besonders Anfängern wird hier ein praktisches Komplett-Set empfohlen, das in den meisten Baumärkten angeboten wird. In einem solchen Set sind nicht nur die benötigen Montagematerialien enthalten, sondern auch oftmals das Dachfenster. Zudem erhalten Heimwerker auch eine ausführliche Beratung, sollte einmal nicht alles nach Plan verlaufen.

Wer den Dachfenster Einbau selbst übernimmt, der reduziert damit deutlich die Kosten für den Dachfenstereinbau. Denn hier fallen keine teuren Montagekosten und Arbeitszeiten für den Dachdecker zusätzlich zum Dachfenster an. Aber auf der anderen Seite muss wesentlich mehr Zeit für den Dachfenster Einbau eingeplant werden, im Gegensatz zum Einbau vom Profi. So sollte ein Heimwerker für den Einbau eines Dachfensters einen kompletten Arbeitstag einplanen.

Ein einfaches Dachfenster wird im Handel bereits ab 150 Euro angeboten und der dazugehörige Rahmen schlägt mit 50 Euro zu Buche. Das restliche Montagematerial kostet dann noch knapp 30 Euro. Somit betragen die Kosten für den Dachfenster Einbau rund 200 Euro. Wird der Einbau vom Profi übernommen, dann fallen die gleichen Kosten nochmals für den Einbau an – aber dieser benötigt für den Einbau nur wenige Stunden.

Den Dachfenster Einbau vom Profi ausführen lassen

Von den meisten Markenherstellern wird nicht nur der Dachfenster Einbau vom Profi empfohlen, sondern sogar von einem zertifizierten Handwerksbetrieb. Damit soll sichergestellt werden, dass der Einbau nicht nur baulich korrekt vorgenommen wird, sondern auch nach den Vorgaben des Herstellers.

Der Empfehlung der Hersteller sollte unbedingt gefolgt werden, denn wird der Dachfenster Einbau unsachgemäß vorgenommen, dann kann es nicht nur zu bauphysikalischen Problemen, wie Wärmebrücken, Undichtigkeit oder Feuchtigkeitsschäden beispielsweise kommen, sondern im schlimmsten Fall kann auch die Garantie und Gewährleistung des Herstellers eingeschränkt werden.

Der Einbau eines Dachfensters im Neubau

Erfolgt der Dachfenster Einbau in einem Neubau, dann wird die Planung in der Regel gleich im Zuge des Bauplans vom Architekten geplant. In diesem Fall sind dann die erforderlichen Wärmedämmwerte und die Lichtausbeute im Dachgeschoss ganz automatisch berücksichtigt worden.

Dazu kommen dann noch die weiteren allfälligen Vorgaben, wie Brandschutz aus der Landesbauordnung und die eventuellen Beschränkungen durch den in der Gemeinde geltenden Bebauungsplan. Dabei handelt es sich dann um bestimmte Lichtflächen auf der Straßen- bzw. Gartenseite des Gebäudes.

Der nachträgliche Einbau eines Dachfensters

Soll der Dachfenster Einbau nachträglich stattfinden, dann sollte das sorgfältig geplant werden. Die meisten der größeren Dachdeckerbetriebe in einer Region sind von den Fensterherstellern für den Einbau ihrer Fenstermodelle zertifiziert und im Zweifelsfall sollte sich der Bauherr dann ganz einfach noch einmal überzeugen.

Wird eine Genehmigung für den Dachfenster Einbau benötigt?

Dachfenster aus Holz eingebaut

Geht es um den Dachausbau und den damit verbundenen Dachfenster Einbau dann herrscht oft Unsicherheit bei den Bauherren. Sie fragen sich, ob eine Genehmigung dafür benötigt wird und/oder ob Beschränkungen bestehen, die allgemein gelten.

Geht es um die Planung eines kompletten Dachausbaus, dann kann es durchaus vorkommen, dass dafür eine Genehmigung benötigt wird. Das gilt ganz besonders dann wenn:

·         Dachgauben eingebaut werden sollen.

·         Die Dachfläche sich grundlegend ändert.

·         Die Dachneigung sich verändert.

·         Eine „dauerhafte Nutzungsänderung“ durch den Ausbau entsteht.

·         Es Probleme gibt in Bezug auf die vorgeschriebene Wärmedämmung oder den Brandschutz.

Allerdings sind die Genehmigungspflichten in den Regionen ganz unterschiedlich geregelt und ganz unabhängig davon auch die Vorschriften der Landesbauordnungen der einzelnen Bundesländer. Wird ein größerer Umbau geplant, sollte daher beim Bauamt nach notwendigen Genehmigungs- und Meldepflichten nachgefragt werden.

Ist beim Umbau auch ein Dachfenster Einbau geplant, dann ist dieser selbstverständlich im Zuge einer Genehmigung mit genehmigt. In den meisten Fällen ist ein zusätzlicher Einbau von einem Dachfenster nicht genehmigungspflichtig und auch nicht der Austausch. Eine Ausnahme bilden allerdings folgende Maßnahmen:

·         Einbau von Dachgauben

·         Einbau von Dachaufbauten jeglicher Art

·         Einbau von Dachbalkonen und Dachterrassen unter bestimmten Voraussetzungen

Mögliche Beschränkungen für den Einbau von Dachfenstern

Wie bereits erwähnt ist der Dachfenster Einbau bzw. der Austausch von einem Dachfenster genehmigungsfrei, aber es kann doch regional auch unterschiedliche Beschränkungen geben. So kann es beispielsweise sein, dass in einem rechtkräftigen Bebauungsplan von einem Gebiet, die Fenstermenge oder die Größe der Dachfenster beschränkt ist oder eben die Größe der Glasflächen.

Auch für Dachräume sehen die Landesbauordnungen eine sogenannte „Mindestlichtfläche“ vor und diese muss eingehalten werden. Hier muss die Zahl und die Größe der Dachfenster auf die Mindestlichtfläche abgestimmt werden.

Weitere Beschränkungen beziehen sich auch auf die jeweilige Brandschutzordnung. So müssen die Dachfenster in Reihen- und Doppelhäusern in Rheinland-Pfalz beispielsweise einen Mindestabstand von 1,20 Meter zum Nachbarhaus aufweisen.

Mehr Raum durch einen Dachausbau schaffen

Heute wird das Dachgeschoss in vielen Fällen nicht mehr brachliegen gelassen, sondern dieser Raum wird immer häufiger als Wohn- oder Arbeitsraum ausgebaut, um so mehr Raum zu schaffen. Doch damit in diesem Raum oder in den Räumen Tageslicht vorhanden ist, ist oftmals ein Dachfenster Einbau notwendig. Durch diese wird der Lichtbedarf gedeckt und zugleich auch für einen bewohnbaren und wohnlichen Bereich gesorgt.

Doch ein Dachfenster Einbau sollte mit Sorgfalt vorgenommen werden, denn besonders in der Dachschräge ist eine hervorragende Dämmung und sicherer Halt wichtig. Zudem hilft ein professioneller Dachfenster Einbau dabei, dass Energie eingespart werden kann, und es wird so auch für ein angemessenes Raumklima gesorgt.

Dachfenster Einbau: kein Buch mit sieben Siegeln und keine Zauberei

Keinesfalls ist ein Dachfenster Einbau mit Zauberei verbunden oder stellt ein Buch mit sieben Siegeln dar. Für alle, die den Einbau nicht selbst vornehmen können oder wollen, stehen kompetente Handwerksbetriebe bereit, die den Einbau fachgemäß übernehmen. Wer als erfahrener Heimwerker ein Dachfenster einbauen möchte, der sollte sich vorab genau informieren, um so in Erfahrung zu bringen, wie ein Fensteraustausch oder ein Fenstereinbau funktioniert. So helfen Schritt-für-Schritt Anleitungen in Form von Videos dabei, alle wichtigen Details vorab zu kennen und einschätzen zu können, ob man dieser Arbeit gewachsen ist oder nicht – und was zu beachten ist.

Ein Do-it-yourself-komplett-Set erleichtert zudem die Montagearbeit. Doch bevor mit dem Dachfenster Einbau begonnen wird, müssen eine Reihe von Vorarbeiten geleistet werden. Nur dann kann sichergestellt werden, dass der Einbau auch durch Eigenleistung professionell durchgeführt wird.

Die Vorarbeiten und Kosten für den Dachfenster Einbau

Handwerker baut Dachfenster ein

Bevor es mit der eigentlichen Montage losgeht, muss das passende Montagematerial eingekauft werden sowie das Dachfenster. Besonders Anfängern wird hier ein praktisches Komplett-Set empfohlen, das in den meisten Baumärkten angeboten wird. In einem solchen Set sind nicht nur die benötigen Montagematerialien enthalten, sondern auch oftmals das Dachfenster. Zudem erhalten Heimwerker auch eine ausführliche Beratung, sollte einmal nicht alles nach Plan verlaufen.

Wer den Dachfenster Einbau selbst übernimmt, der reduziert damit deutlich die Kosten für den Dachfenstereinbau. Denn hier fallen keine teuren Montagekosten und Arbeitszeiten für den Dachdecker zusätzlich zum Dachfenster an. Aber auf der anderen Seite muss wesentlich mehr Zeit für den Dachfenster Einbau eingeplant werden, im Gegensatz zum Einbau vom Profi. So sollte ein Heimwerker für den Einbau eines Dachfensters einen kompletten Arbeitstag einplanen.

Ein einfaches Dachfenster wird im Handel bereits ab 150 Euro angeboten und der dazugehörige Rahmen schlägt mit 50 Euro zu Buche. Das restliche Montagematerial kostet dann noch knapp 30 Euro. Somit betragen die Kosten für den Dachfenster Einbau rund 200 Euro. Wird der Einbau vom Profi übernommen, dann fallen die gleichen Kosten nochmals für den Einbau an – aber dieser benötigt für den Einbau nur wenige Stunden.

Den Dachfenster Einbau vom Profi ausführen lassen

Von den meisten Markenherstellern wird nicht nur der Dachfenster Einbau vom Profi empfohlen, sondern sogar von einem zertifizierten Handwerksbetrieb. Damit soll sichergestellt werden, dass der Einbau nicht nur baulich korrekt vorgenommen wird, sondern auch nach den Vorgaben des Herstellers.

Der Empfehlung der Hersteller sollte unbedingt gefolgt werden, denn wird der Dachfenster Einbau unsachgemäß vorgenommen, dann kann es nicht nur zu bauphysikalischen Problemen, wie Wärmebrücken, Undichtigkeit oder Feuchtigkeitsschäden beispielsweise kommen, sondern im schlimmsten Fall kann auch die Garantie und Gewährleistung des Herstellers eingeschränkt werden.

Der Einbau eines Dachfensters im Neubau

Erfolgt der Dachfenster Einbau in einem Neubau, dann wird die Planung in der Regel gleich im Zuge des Bauplans vom Architekten geplant. In diesem Fall sind dann die erforderlichen Wärmedämmwerte und die Lichtausbeute im Dachgeschoss ganz automatisch berücksichtigt worden.

Dazu kommen dann noch die weiteren allfälligen Vorgaben, wie Brandschutz aus der Landesbauordnung und die eventuellen Beschränkungen durch den in der Gemeinde geltenden Bebauungsplan. Dabei handelt es sich dann um bestimmte Lichtflächen auf der Straßen- bzw. Gartenseite des Gebäudes.

Der nachträgliche Einbau eines Dachfensters

Soll der Dachfenster Einbau nachträglich stattfinden, dann sollte das sorgfältig geplant werden. Die meisten der größeren Dachdeckerbetriebe in einer Region sind von den Fensterherstellern für den Einbau ihrer Fenstermodelle zertifiziert und im Zweifelsfall sollte sich der Bauherr dann ganz einfach noch einmal überzeugen.

Wird eine Genehmigung für den Dachfenster Einbau benötigt?

Dachfenster aus Holz eingebaut

Geht es um den Dachausbau und den damit verbundenen Dachfenster Einbau dann herrscht oft Unsicherheit bei den Bauherren. Sie fragen sich, ob eine Genehmigung dafür benötigt wird und/oder ob Beschränkungen bestehen, die allgemein gelten.

Geht es um die Planung eines kompletten Dachausbaus, dann kann es durchaus vorkommen, dass dafür eine Genehmigung benötigt wird. Das gilt ganz besonders dann wenn:

·         Dachgauben eingebaut werden sollen.

·         Die Dachfläche sich grundlegend ändert.

·         Die Dachneigung sich verändert.

·         Eine „dauerhafte Nutzungsänderung“ durch den Ausbau entsteht.

·         Es Probleme gibt in Bezug auf die vorgeschriebene Wärmedämmung oder den Brandschutz.

Allerdings sind die Genehmigungspflichten in den Regionen ganz unterschiedlich geregelt und ganz unabhängig davon auch die Vorschriften der Landesbauordnungen der einzelnen Bundesländer. Wird ein größerer Umbau geplant, sollte daher beim Bauamt nach notwendigen Genehmigungs- und Meldepflichten nachgefragt werden.

Ist beim Umbau auch ein Dachfenster Einbau geplant, dann ist dieser selbstverständlich im Zuge einer Genehmigung mit genehmigt. In den meisten Fällen ist ein zusätzlicher Einbau von einem Dachfenster nicht genehmigungspflichtig und auch nicht der Austausch. Eine Ausnahme bilden allerdings folgende Maßnahmen:

·         Einbau von Dachgauben

·         Einbau von Dachaufbauten jeglicher Art

·         Einbau von Dachbalkonen und Dachterrassen unter bestimmten Voraussetzungen

Mögliche Beschränkungen für den Einbau von Dachfenstern

Wie bereits erwähnt ist der Dachfenster Einbau bzw. der Austausch von einem Dachfenster genehmigungsfrei, aber es kann doch regional auch unterschiedliche Beschränkungen geben. So kann es beispielsweise sein, dass in einem rechtkräftigen Bebauungsplan von einem Gebiet, die Fenstermenge oder die Größe der Dachfenster beschränkt ist oder eben die Größe der Glasflächen.

Auch für Dachräume sehen die Landesbauordnungen eine sogenannte „Mindestlichtfläche“ vor und diese muss eingehalten werden. Hier muss die Zahl und die Größe der Dachfenster auf die Mindestlichtfläche abgestimmt werden.

Weitere Beschränkungen beziehen sich auch auf die jeweilige Brandschutzordnung. So müssen die Dachfenster in Reihen- und Doppelhäusern in Rheinland-Pfalz beispielsweise einen Mindestabstand von 1,20 Meter zum Nachbarhaus aufweisen.