Ausgezeichnet.org
Inhaltsverzeichnis

Dichtung bei Aluminiumfenster kontrollieren und pflegen

Täglich sind die Fenster verschiedenen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Hinzu kommen neben Schnee, Regen, Hagel oder Sonne noch das tägliche Öffnen und Schließen. Obwohl moderne Alu-Fenster durch eine besonders hohe Beständigkeit punkten, kann nur eine regelmäßige Wartung den Nutzungskomfort sowie die Lebensdauer signifikant erhöhen. In erster Linie sollte den Dichtungen dabei besondere Aufmerksamkeit zukommen.

Die Folgen der undichten Alu-Fenster

Die Dichtungen der Fenster können im Laufe der Zeit undicht werden. Natürlich ist diese Tatsache aus energetischer Sicht äußerst ungünstig, denn so kann die kalte Außenluft in den Wohnraum eindringen, während die warme Raumluft nach außen entweichen kann. Besonders während der Heizperiode im Winter macht sich ein undichtes Fenster stark bemerkbar. Nicht nur, dass die Energiekosten erheblich ansteigen, sondern das Raumklima wird obendrein noch empfindlich gestört. Ein undichtes Fenster hat darüber hinaus zur Folge, dass kein ausreichender Lärmschutz mehr vorhanden ist. Damit dringen die Geräusche aus dem Außenbereich deutlich stärker in die Wohnräume. Besonders in Gebieten mit dichtem Verkehr kann dies für die Bewohner viele schlaflose Nächte bedeuten.

Die häufigsten Schwachstellen von Fensterdichtung

Jedes Fenster, was sich öffnen und kippen lässt, ist mit einer Dichtung ausgestattet. Die Dichtungen der Fenster sind für die Isolierung zuständig. Sie gewährleisten, dass das Aluminiumfenster richtig schließt und keine warme Raumluft entweichen kann. Da ein Fenster starkem Regen, Schnee, Hagel, Wind und anderen Witterungseinflüssen problemlos standhalten muss, können die Dichtungen im Laufe der Zeit verschleißen, brüchig werden und letzten Endes komplett zerreisen. Wie alle Kunststoffe sind sie nun mal dem Alterungsprozess unterworfen. Eine bekannte Faustregel besagt, dass eine Dichtung je nach äußerer Einwirkung spätestens nach 10 bis 15 Jahren entfernt und ausgetauscht werden muss.

Dichtung von Alu-Fenstern prüfen

Undichte Stellen lassen sich mit einem einfachen Trick ausfindig machen: Halten Sie einfach ein Feuerzeug, eine brennende Kerze oder einen Räucherkegel an das Fenster und beobachten Sie, wie sich die Flamme und der Rauch verhält. Sina alle Türen im Raum geschlossen, werden Sie schnell herausfinden, wo undichte Stellen vorhanden sind. Kontrollieren Sie bei dieser Gelegenheit auch gleich die Glaseinfassung der Alu-Fenster. Sowohl innen als auch außen kann die Dichtung, die Glas und Rahmen verbindet, schrumpfen. In der Folge kann das Fenster dann entweder nicht mehr richtig geschlossen werden, die Dichtungen sind brüchig geworden und es hat sich unter Umständen sogar bereits eine sichtbare Ritze zwischen Rahmen und Gummi gebildet. Mindestens einmal im Jahr sollten die Fensterdichtungen unbedingt auf ihr Dichtheit überprüft und bei Bedarf ausgetauscht werden, denn so können Sie Ihre Energiekosten erheblich senken.

Alu-Fenster zusätzlich abdichten

In jedem gut sortierten Baumarkt sind spezielle Dichtungsbänder erhältlich, die sich schnell und problemlos auch von Laien anbringen lassen. Die Dichtungsbänder sind oft selbstklebend und werden nach dem Reinigen einfach auf die Kante zwischen Rahmen und Fensterflügel angebracht. . sie ist günstig und einfach nach dem Reinigen der Fenster zu montieren: Kleben Sie sie einfach nach dem Putzen auf die Kante zwischen Fensterflügel und Rahmen. Die Selbstklebedichtungen aus  Schaumstoffband sind bereits für kleines Geld erhältlich, allerdings ist deren Lebensdauer auch auf ein paar wenige Jahre beschränkt. Damit Sie einem unangenehmen Raumklima, Schimmelbildung sowie einem höheren Wärmeverlust vorbeugen, sollten Sie die Dichtungsbänder unbedingt rechtzeitig austauschen.

Die richtige Dichtung für Aluminiumfenster

Wenn man die Dichtung für Aluminiumfenster sucht, dann hat man diverse Optionen zur Wahl. Fensterdichtungen sind nämlich in unterschiedlichen Varianten bzw. Profilen erhältlich. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Profil Sie benötigen, können Sie ein Stück des alten Profils mit in ein Fachgeschäft nehmen, um sich dort von einem Experten beraten zu lassen. Alternativ können Sie aber auch einen alten, schnellen Trick anwenden: Bringen Sie in den Spalt zwischen Rahmen und Fenster etwas Knete an und decken Sie das ganze mit Frischhaltefolie ab. Schließen Sie danach das Fenster kurz, damit sich die Knete zu einem Profil verformen kann. Nach dem Öffnen des Fensters können Sie Ihr hergestelltes Profil entnehmen und wissen genau, welche Größe Sie benötigen. Gerne können Sie sich auch von uns beraten lassen. Wir sind nicht nur Ihr passender Ansprechpartner in allen Belangen rund um Aluminiumfenster, sondern helfen Ihnen auch gerne bei Fragen zu Fensterdichtungen weiter.

Wie funktioniert die Wartung der Fensterdichtung?

Gepflegte und saubere Fensterdichtungen erhöhen den Wärmeschutz, denn durch gereinigte Dichtungen lassen sich die Fenster letzten Endes auch besser schließen. Zudem besteht bei undichten Fensterabdichtungen das Risiko, dass sich dort leicht Schimmelpilze bilden, die dann zu gesundheitlichen Belastungen der Bewohner führen. In regelmäßigen Abständen sollten die Dichtungen daher mit einem feuchten, nicht zu nassen Lappen gründlich abgewischt werden. Anschließend ist es sinnvoll, die Dichtungen mit einem Silikonspray oder einem Fettstift zu behandeln. Damit verhelfen Sie Ihren Fenstern zu einer erhöhten Lebensdauer und sparen darüber hinaus noch viel Energie.

Wer seine Fensterdichtungen regelmäßig wartet und sorgsam pflegt, erhöht merklich die Lebensdauer und profitiert viele Jahre von einem angenehmen Wohngefühl. Sind die Dichtungen brüchig oder gar gerissen, sollten sie umgehend ausgetauscht werden.  So können Hausbesitzer erhebliche Kosteneinsparungen erzielen. Gerne beraten wir Sie bei allen Anliegen rund um Alu-Fenster und Fensterdichtungen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.