Elektrischer Rollladen – Das Leben kann so einfach sein

Haben Sie schon einmal die Erfahrung mit einem elektrischen Rollladen oder Jalousien an einem Ihrer Fenster gemacht? Nein, dann ist Ihnen wirklich etwas entgangen. Wer den Rollladen über einen Gurt bedienen muss, der benötigt oftmals eine Menge Power. Die kleineren Modelle lassen sich halbwegs gut händigen. Eine größere Ausführung hingegen verlangt ein Höchstmaß an Muskelkraft. Mitunter lässt sich der Kraftaufwand nicht für jeden Menschen bewerkstelligen. Stattdessen bleibt der Rollladen einfach unten. Doch diese Herangehensweise kann nicht im Sinne des Erfinders liegen. Gibt es denn keine Alternativen?

Das Zauberwort heißt elektrischer Rollladen. Glauben Sie uns, bei diesem Produkt handelt es sich um eine wunderbare Erfindung. Endlich hat das lästige Zerren am Rollladengurt ein Ende gefunden. Sie müssen sich auch nicht mehr aufopferungsvoll an eine Kurbel hängen und so lange daran drehen, bis es Ihnen schwindelig wird. Es geht schneller und bequemer. Mit einem elektrischen Rollladen kann das Leben um ein Vielfaches einfacher sein. Die Systeme sind äußerst funktional und intelligent vorprogrammiert. Sensoren, Steuerungen oder Antriebe sorgen dafür, dass die Position Ihrer Rollläden entsprechend verändert wird. Bei diesem Prozess werden sogar bestimmte Tagezeiten oder das Wetter mit einbezogen. Ob in Kombination oder einzeln, die Technologie setzt allerhöchste Maßstäbe.

Wer sich mit dieser Machart nicht auskennt, der wird vor Schreck erst einmal die Hände über den Kopf schlagen. Sie müssen aber deswegen nicht gleich verzweifeln. Am besten steigen wir Stück für Stück in diese Materie ein. Ein Rollladen bietet prinzipiell einige Vorteile. Das Element ist zuverlässig in vielerlei Hinsicht. Er gewährleistet Schutz vor zu hoher Sonneneinstrahlung bzw. Wärme und er hält natürlich auch neugierige Blicke ab. Privat soll schließlich privat bleiben. Auch die Einbrecher werden sich an dieser Vorrichtung die Zähne ausbeißen. Damit die Bedienung ohne körperliche Anstrengung über die Bühne geht, ist es ratsam, die Rollläden mit einem elektrischen Antrieb auszurüsten.

Machen wir uns nichts vor, das Öffnen und Schließen ist im Handumdrehen erledigt. Zumal die technische Gegebenheit von speziellen Sensoren unterstützt wird. Diese Teile übernehmen gleich mehrere Funktionen. Über eine Zeitschaltuhr kann das Absenken der Rollläden einprogrammiert werden. Herrscht ein starker Sturm, dann ist es ebenso möglich, dass die Rollläden von selbst hochfahren. Gleichermaßen tritt dieser Umstand ein, wenn eine zu starke Sonneneinstrahlung zu verzeichnen ist. Mitunter kommt es vor, dass unachtsamer Weise die Gartenstühle an die Hauswand abgestellt werden. Plötzlich werden diese Gegenstände zu einem Hindernis. Zum Glück ist die Technik so schlau und erkennt schlagartig diese Situation. Automatisch wird der Rollladen gestoppt. Im Winter kommt es vor, dass draußen zum Teil sehr strenge und frostige Temperaturen auftreten. Damit beim Herunterlassen der Rollläden nichts kaputt geht, wird ein weiteres Feature aktiv. In der Technikeinheit befindet sich quasi eine Blockade. Das Nonplusultra an einem elektrischen Rollladen ist die Anwesenheitssimulation. Mit dieser Funktion können Sie auf jeden Fall beruhigter in den Urlaub fahren. 

Mit einer Bedienungsanleitung lässt sich der elektrische Rollladenantrieb gut montieren

Rolladen am Fenster
©123rf.com

Werden Ihre Rollläden mit manuellen Gurtwicklern betrieben, dann können Sie jederzeit auf eine elektrische Variante umsteigen. Diese Vorrichtung kann sowohl bei Rollläden aus Holz, als auch bei Rolläden aus Aluminium oder Kunststoff angewendet werden. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine Aufputz- oder Unterputz-Ausführung handelt. Ein Nachrüsten ist kein Problem. Je nach Machart geht die Installation eines elektrischen Gurtwicklers individuell vonstatten. Daher ist es von essenzieller Bedeutung, dass Sie sich an die vorgeschriebene Bedienungsanleitung des Herstellers halten. Jedoch geht die Montage relativ leicht von der Hand. Wer sich diesen Part allerdings nicht zutraut, der holt sich entsprechende Unterstützung durch einen Profi. Ein elektrischer Rollladenantrieb ist generell eine feine Sache. Zum einen überzeugt dieses gut durchdachte System durch eine simple Bedienbarkeit und zum anderen durch eine hohe Lebensdauer. Sie schlagen quasi zwei Fliegen mit einer Klappe. 

In einfachen Schritten erklärt

Erfahrungsgemäß liegen Sie bei einem Motor goldrichtig. Mit einem Rollladenmotor besteht die Möglichkeit, den Sichtschutz elektrisch zu steuern. Damit Sie von dem Powerpaket tatsächlich profitieren können, müssen Sie sich vorerst mit dem Einbau des Rohrmotors beschäftigen. In diesem Zusammenhang wird zunächst der Rollladenkasten geöffnet. Danach lassen Sie den Rollladen nach ganz unten. Achten Sie darauf, dass keinerlei Spannung mehr spürbar ist. Nun müssen sämtliche Befestigungsfedern an der Winkelwelle gelöst werden. Jetzt rückt das Gurtband in den Mittelpunkt. Ziehen Sie daran, bis Sie einen leichten Widerstand erkennen können. Anschließend fassen Sie an die Innenseite des Rollladenkastens. Bei dieser Tätigkeit wird das Gurtband entfernt. Wenn Sie damit fertig sind, ziehen Sie die Walzenkapsel aus dem Lager heraus. Im nächsten Akt wird die Rollladenwelle aus dem Rollladenkasten entnommen.

Statt des Kastenlagers wird nun das Motorlager angebracht. Der Rohrmotor wird in die Wickelwelle integriert. Wurde dieser Schritt erledigt, dann wird die Wickelwelle wieder ins Lager eingelegt, wo sie zuvor befestigt war. Mit einem passgenauen Splint wird die Lagersicherung durchgeführt. Am Schluss müssen Sie die abgenommenen Befestigungsfedern wieder in die Welle stecken. 

Elektrischer Rollladen – Das Leben kann so einfach sein

Haben Sie schon einmal die Erfahrung mit einem elektrischen Rollladen oder Jalousien an einem Ihrer Fenster gemacht? Nein, dann ist Ihnen wirklich etwas entgangen. Wer den Rollladen über einen Gurt bedienen muss, der benötigt oftmals eine Menge Power. Die kleineren Modelle lassen sich halbwegs gut händigen. Eine größere Ausführung hingegen verlangt ein Höchstmaß an Muskelkraft. Mitunter lässt sich der Kraftaufwand nicht für jeden Menschen bewerkstelligen. Stattdessen bleibt der Rollladen einfach unten. Doch diese Herangehensweise kann nicht im Sinne des Erfinders liegen. Gibt es denn keine Alternativen?

Das Zauberwort heißt elektrischer Rollladen. Glauben Sie uns, bei diesem Produkt handelt es sich um eine wunderbare Erfindung. Endlich hat das lästige Zerren am Rollladengurt ein Ende gefunden. Sie müssen sich auch nicht mehr aufopferungsvoll an eine Kurbel hängen und so lange daran drehen, bis es Ihnen schwindelig wird. Es geht schneller und bequemer. Mit einem elektrischen Rollladen kann das Leben um ein Vielfaches einfacher sein. Die Systeme sind äußerst funktional und intelligent vorprogrammiert. Sensoren, Steuerungen oder Antriebe sorgen dafür, dass die Position Ihrer Rollläden entsprechend verändert wird. Bei diesem Prozess werden sogar bestimmte Tagezeiten oder das Wetter mit einbezogen. Ob in Kombination oder einzeln, die Technologie setzt allerhöchste Maßstäbe.

Wer sich mit dieser Machart nicht auskennt, der wird vor Schreck erst einmal die Hände über den Kopf schlagen. Sie müssen aber deswegen nicht gleich verzweifeln. Am besten steigen wir Stück für Stück in diese Materie ein. Ein Rollladen bietet prinzipiell einige Vorteile. Das Element ist zuverlässig in vielerlei Hinsicht. Er gewährleistet Schutz vor zu hoher Sonneneinstrahlung bzw. Wärme und er hält natürlich auch neugierige Blicke ab. Privat soll schließlich privat bleiben. Auch die Einbrecher werden sich an dieser Vorrichtung die Zähne ausbeißen. Damit die Bedienung ohne körperliche Anstrengung über die Bühne geht, ist es ratsam, die Rollläden mit einem elektrischen Antrieb auszurüsten.

Machen wir uns nichts vor, das Öffnen und Schließen ist im Handumdrehen erledigt. Zumal die technische Gegebenheit von speziellen Sensoren unterstützt wird. Diese Teile übernehmen gleich mehrere Funktionen. Über eine Zeitschaltuhr kann das Absenken der Rollläden einprogrammiert werden. Herrscht ein starker Sturm, dann ist es ebenso möglich, dass die Rollläden von selbst hochfahren. Gleichermaßen tritt dieser Umstand ein, wenn eine zu starke Sonneneinstrahlung zu verzeichnen ist. Mitunter kommt es vor, dass unachtsamer Weise die Gartenstühle an die Hauswand abgestellt werden. Plötzlich werden diese Gegenstände zu einem Hindernis. Zum Glück ist die Technik so schlau und erkennt schlagartig diese Situation. Automatisch wird der Rollladen gestoppt. Im Winter kommt es vor, dass draußen zum Teil sehr strenge und frostige Temperaturen auftreten. Damit beim Herunterlassen der Rollläden nichts kaputt geht, wird ein weiteres Feature aktiv. In der Technikeinheit befindet sich quasi eine Blockade. Das Nonplusultra an einem elektrischen Rollladen ist die Anwesenheitssimulation. Mit dieser Funktion können Sie auf jeden Fall beruhigter in den Urlaub fahren. 

Mit einer Bedienungsanleitung lässt sich der elektrische Rollladenantrieb gut montieren

Rolladen am Fenster
©123rf.com

Werden Ihre Rollläden mit manuellen Gurtwicklern betrieben, dann können Sie jederzeit auf eine elektrische Variante umsteigen. Diese Vorrichtung kann sowohl bei Rollläden aus Holz, als auch bei Rolläden aus Aluminium oder Kunststoff angewendet werden. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine Aufputz- oder Unterputz-Ausführung handelt. Ein Nachrüsten ist kein Problem. Je nach Machart geht die Installation eines elektrischen Gurtwicklers individuell vonstatten. Daher ist es von essenzieller Bedeutung, dass Sie sich an die vorgeschriebene Bedienungsanleitung des Herstellers halten. Jedoch geht die Montage relativ leicht von der Hand. Wer sich diesen Part allerdings nicht zutraut, der holt sich entsprechende Unterstützung durch einen Profi. Ein elektrischer Rollladenantrieb ist generell eine feine Sache. Zum einen überzeugt dieses gut durchdachte System durch eine simple Bedienbarkeit und zum anderen durch eine hohe Lebensdauer. Sie schlagen quasi zwei Fliegen mit einer Klappe. 

In einfachen Schritten erklärt

Erfahrungsgemäß liegen Sie bei einem Motor goldrichtig. Mit einem Rollladenmotor besteht die Möglichkeit, den Sichtschutz elektrisch zu steuern. Damit Sie von dem Powerpaket tatsächlich profitieren können, müssen Sie sich vorerst mit dem Einbau des Rohrmotors beschäftigen. In diesem Zusammenhang wird zunächst der Rollladenkasten geöffnet. Danach lassen Sie den Rollladen nach ganz unten. Achten Sie darauf, dass keinerlei Spannung mehr spürbar ist. Nun müssen sämtliche Befestigungsfedern an der Winkelwelle gelöst werden. Jetzt rückt das Gurtband in den Mittelpunkt. Ziehen Sie daran, bis Sie einen leichten Widerstand erkennen können. Anschließend fassen Sie an die Innenseite des Rollladenkastens. Bei dieser Tätigkeit wird das Gurtband entfernt. Wenn Sie damit fertig sind, ziehen Sie die Walzenkapsel aus dem Lager heraus. Im nächsten Akt wird die Rollladenwelle aus dem Rollladenkasten entnommen.

Statt des Kastenlagers wird nun das Motorlager angebracht. Der Rohrmotor wird in die Wickelwelle integriert. Wurde dieser Schritt erledigt, dann wird die Wickelwelle wieder ins Lager eingelegt, wo sie zuvor befestigt war. Mit einem passgenauen Splint wird die Lagersicherung durchgeführt. Am Schluss müssen Sie die abgenommenen Befestigungsfedern wieder in die Welle stecken.