Ausgezeichnet.org
Inhaltsverzeichnis

Fenster abdichten anleitung

 

Ein undichtes Fenster ist schnell ein Ärgernis. Durch das Dichtungsmaterial kommt vieles von außen herein, und die Wärme von innen dringt durch die schlechten Dichtungen zu schnell heraus. Schäden sollten also schnell behoben werden, und eine regelmäßige Überprüfung der Dichtungen ist mit Sicherheit ebenfalls keine schlechte Idee. Beides ist leicht und kann in wenigen Minuten durchgeführt werden. Es erscheint aber die Frage: wie Fenster abdichten? Dann erfahren Sie aus diesem Beitrag.

Warum Fenster abdichten? Weil es Kosten spart!

Warum Fenster abdichten so wichtig ist? Ganz einfach: Wer die Dichtungen seiner Fenster regelmäßig prüft und Schäden sofort ausbessert verhindert unter Umständen große Folgekosten. Denn während die Feuchtigkeit durch die schadhafte Dichtung eindringt, und so Schäden an den Fenstern und dem Fensterbrett verursacht, dringt die Wärme aus den eigenen vier Wänden nach außen. Das Fenster muss repariert werden, und die gestiegenen Heizkosten machen sich mit Sicherheit schnell bemerkbar. Die Frage „warum Fenster abdichten?“ sollten Sie sich also auf keinen Fall zu lange stellen.

Fensterdichte prüfen

Die Fensterdichte prüfen ist immer sinnvoll, bevor Sie mit der eigentlichen Arbeit prüfen. Dabei können verschiedene Kriterien nützlich sein: Entsteht Beschlag in den Fenstern, oder dringt Feuchtigkeit ein? Ebenso kann ein kalter Luftzug ein erstes Anzeichen von undichten Fenstern sein. Die Dichtung der Fenster besteht meistens aus Kunststoff. Kleine Risse auf der Oberfläche benötigen eine schnelle Behandlung und sollten nicht übersehen werden. Auch wenn die Oberfläche sehr rauh ist, dann kann die Dichtung defekt sein. Um die Fensterdichte prüfen zu können benötigt man eigentlich kein Werkzeug, sondern ein gutes Auge.

Welche Typen von Dichtungsmaterial gibt es?

Es gibt verschiedene Dichtungstypen, wobei die meisten auf einer selbstklebenden Dichtung aufgebracht sind. Die Typen vom Dichtungsmaterial haben jeweils ihre Besonderheiten. Am beliebtesten ist die Dichtung mit Schaumstoff. Diese hält in der Regel lange und ist für normale Fenster eine sichere Lösung. Auch selbstklebendes Silikonband wird gerne verwendet. Das selbstklebende Silikonband gilt unter den verschiedenen Typen vom Dichtungsmaterial als die haltbarste Lösung. Allerdings ist die Arbeit mit dem Silikonband ein wenig anstrengender. Beide Typen vom Dichtungsmaterial können im privaten Haushalt problemlos verwendet werden.

Altes Dichtungsmaterial entfernen – So geht es richtig!

Bei den meisten modernen Fenstern bestehen die Dichtungen aus Gummierungen, welche ganz leicht herausgezogen werden können. Dabei entfällt natürlich das Entrahmen der Fenster völlig. Wenn Sie hierbei Hilfe benötigen, dann sind wir natürlich gerne für Sie da! Das Abziehen der Gummierung bei Alufenstern erfolgt in der Regel mit der Hilfe der Spachtel. Es geht darum, die Gummierung sorgsam und ohne das Glas dabei zu beschädigen aus dem Rahmen zu entfernen. Altes Dichtungsmaterial entfernen benötigt ein wenig Fingerspitzengefühl. Die Sauberkeit spielt ebenfalls eine große Rolle, wenn es darum geht erfolgreich altes Dichtungsmaterial entfernen zu können. Nach dem Auskratzen beim altes Dichtungsmaterial entfernen, muss das Fenster erst einmal ausgiebig mit Seife von Fett und Schmutz gereinigt werden.

Das Fenster richtig abdichten

Nach der Reinigung kann sofort mit der neuen Dichtung angefangen werden. Um das Fenster richtig abdichten zu können, und damit die neue Gummierung möglichst lange hält, muss das Fenster komplett frei von Fett und Schmutz sein. Die Gummierung wird meist so ausgeliefert, dass sie problemlos zwischen Rahmen und Glas eingebracht werden kann. Zur Not muss noch einmal ein wenig gestopft werden. Hierbei hilft ein Stück Holz, oder ein anderer stumpfer Gegenstand. Holzfenster sind ein wenig anspruchsvoller. Wer diese Fenster richtig abdichten möchte, der hat ein bisschen mehr Aufwand. Der Kitt muss hier punktgenau und passend aufgebracht werden. Wir helfen Ihnen gerne weiter und werden Ihr Fenster richtig abdichten.

Die Fensterdichtung pflegen ist leicht und bringt viel

Wer seine Fensterdichtung pflegen möchte, der benötigt nicht viel Zeit und Aufwand. Ein trockener Lappen reicht völlig aus um die Fensterdichtung pflegen zu können. Einfach regelmäßig Staub wischen und so die gröbsten Verschmutzungen im Innenbereich und im Außenbereich der Dichtung zu entfernen. Möglichst wenig Wasser, da dieses bei Temperaturschwankungen die Dichtung beschädigen kann. Seife kann verwendet werden, allerdings möglichst keine ätzenden Stoffe oder chemische Reiniger.

Wer sein Fenster abdichten möchte, der kann gerne zu jeder Zeit auf uns zukommen. Für alle die es lieber auf eigene Faust machen, haben wir natürlich immer gerne einen Rat zur Hand!

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.