Ausgezeichnet.org
Balkontür, fenster, balkon
Inhaltsverzeichnis

Fenster gegen Balkontür austauschen

Umbauten am eignen Haus oder der Eigentumswohnung sind keine Seltenheit. Immer wieder möchte man dabei Fenster gegen Balkontüren austauschen. Um mehr Licht in die Räumlichkeiten zu lassen und um sicherzustellen, dass ein guter Zugang zum eventuell neu angebrachten Balkon-Bereich möglich ist. Hier erfährt man nützliche Infos über Ausbau von den Fenstern und Einbauen der Balkontür.

Warum Balkontür einbauen?

Die Frage, warum eine neue Balkontür eine gute Lösung ist, stellen sich viele Bauherren. Und die Antwort auf diese Frage ist recht einfach. Eine Balkon-Tür ist praktisch, bietet einen tollen Lichteinfall und ermöglicht den Zugang zu einem Balkon oder einer Terrasse. Aber auch der Garten kann direkt über eine Balkontür betreten werden. Ebenso eine Treppe, die außen an der Immobilie angebracht wurde und beispielsweise die obere Etage mit dem Erdgeschoss verbindet. Die Einsatzmöglichkeiten einer Balkontür sind deshalb sehr breit gefächert und lassen sich individuell gestalten. Die vorgenannten Merkmale zeigen deutlich, dass das Einbauen der Balkontür vom Vorteil ist.

Balkontür einbauen Kosten

Welche Kosten der Einbau einer Tür für den Balkon mit sich bringt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen hängen die Kosten von der Balkontür, die ausgewählt wird, ab. Größe, Materialien, Verglasung und Sicherheit geben hier die Kosten vor. Die Türen können auch unterschiedliche Preise haben. Eine herkömmliche Terrassentür kann kann von 600 bis 1000 EUR kosten.

Doch auch das Einbauen und der Umbau dürfen nicht aus den Augen verloren werden. Beide Punkte summieren sich auf und bringen zusätzliche Kosten mit sich. Je nachdem, wie umfangreich sie ausfallen und wer diese Arbeiten ausführt.

Kommt es zu einem größeren Umbau, muss auch der Bauantrag samt Gebühren berücksichtigt werden. Wird das Um- und Einbauen in Eigenregie vorgenommen, können mitunter einige hundert Euro als Kosten ausreichen. Handelt es sich um ein größeres Vorhaben, an denen auch Handwerksbetriebe beteiligt sind, können mehrere tausend Euro an Kosten anfallen. Wenn vor dem Einbauen noch die Demontage von einem alten Fenster notwendig ist, steigen die Kosten noch mehr.

Balkontür nachträglich einbauen lassen

Das nachträgliche Einbauen der Balkontür ist immer kostenintensiver und aufwendiger als der direkte Einbau beim Aufbau der Immobilie. Das bedeutet aber nicht, dass er unmöglich ist. Ganz im Gegenteil. Er verlangt lediglich nach einer guten Planung, da in den meisten Fällen ein Bauantrag benötigt wird. Ob das der Fall ist, entscheidet das Bauamt vor Ort. Für den Bauantrag werden umfassende Unterlagen benötigt, die nicht nur das Bauvorhaben beschreiben, sondern auch die Immobilie, an der der Umbau vorgenommen werden soll. Das Bauamt vor Ort gibt Auskunft darüber, welche Unterlagen das sind. Angaben dazu lassen sich in der Regel auf der Webseite der Behörde finden. Für das nachträgliche Einbauen fallen umfangreiche Arbeiten an, die einige Zeit in Anspruch nehmen.

Wann ist die beste Zeit für den Einbau der Balkon- und Terrassen-Tür?

Auf dem Bau gibt es nur wenige Tage, in denen die Gewerke still stehen. Und zwar an den Wintertagen, an denen die Temperaturen deutlich unter den Gefrierpunkt sinken. Ansonsten kann gearbeitet werden. Die Antwort auf diese Frage ist hier recht eindeutig: Im Prinzip gilt diese Regelung auch für den Einbau der Türen für Balkons und Terrassen. Handelt es sich jedoch um einen nachträglichen Einbau bei einer Bestandsimmobilie, dann lohnt es, einen sonnigen und trockenen Tag auszuwählen, um die Baumaßnahmen durchzuführen. Das macht alles deutlich leichter. Feste Zeiten gibt es aber nicht. Der Bauherr kann frei entscheiden, wann und in welchem Umfang die Maßnahmen durchgeführt werden sollen. Auch wenn gut geplant wird – das Wetter kann niemand genau vorhersagen. Werden die Umbauarbeiten aber in die Sommermonate gelegt, dann kann zumindest davon ausgegangen werden, dass gute Chancen auf ein angenehmes Klima bestehen. Ob es am besagten Tag dann regnet oder nicht, wird eine Überraschung bleiben.

Wie lange dauert Einbau der Balkontür?

Eine neue Balkontür kann man grundsätzlich innerhalb von einem Tag einbauen. Je nach Geschick, Planung und Durchführung. Viel spannender ist die Frage, wie lange die Vor- und Nacharbeiten dauern. Erfolgt der Einbau der Balkon-Tür nachträglich, müssen erst der Abbau von dem alten Fenster erfolgen. Dabei müssen Heizkörper demontiert werden, ein Mauerdurchbruch muss vorgenommen werden und am Ende müssen mit Sicherheit auch Renovierungsarbeiten angestrebt werden. Der Aufbau des Balkons, der Terrasse oder des allgemeinen Ausstiegs kommt dann noch hinzu. Deshalb muss differenziert betrachtet werden. Der normale Einbau der Türen für Balkon ist an einem Tag erledigt. Alle Restarbeiten sowie die Vorbereitung können mehrere Tage oder auch Wochen in Anspruch nehmen. Mit einer guten Planung im Vorfeld kann aber sichergestellt werden, dass der Umfang der Arbeiten nicht den Zeitrahmen sprengt.

Terrassentür einbauen – Werkzeug

Um neue Terrassentür einbauen zu können, wird unterschiedliches Werkzeug benötigt. Auch hier gilt: je nachdem, welche Arbeiten anfallen und wer diese Arbeiten durchführt, muss das Werkzeug gestaltet werden. Stemmeisen, Hammer, Schraubendreher, Bauschaum, eine Wasserwaage, Kanthölzer und vieles mehr werden benötigt. Selbstverständlich auch ein Gliedermaßstab, eine Rohrzange und diverses anderes Werkzeug. Dabei muss das Werkzeug relativ umfangreich sein und gegebenenfalls muss für den Mauerdurchbruch beispielsweise auch entsprechendes Equipment ausgeliehen werden. Im Vorfeld muss daher genau geschaut werden, was benötigt wird und eine Liste muss erstellt werden, um sicherzustellen, dass alle Werkzeuge zum Zeitpunkt des Umbaus auch wirklich vorhanden sind. Bevor das nicht geklärt ist, sollte der Umbau nicht starten, da er ansonsten relativ zeitnah ins Stocken oder sogar zum Erliegen kommt.

Material für Einbauen der Terrassentür

Das Material für das Einbauen der Terrassentür hängt ebenfalls davon ab, welcher Umfang für die Arbeiten vorgesehen ist. Es wird auf jeden Fall die Tür samt Rahmen und Flügel benötigt. Die Befestigungsschrauben liegen der Terrassentür bei. Zudem Bauschaum, eventuell Putz, Mauersteine und selbstverständlich auch Tapeten und Kleister. Dabei gilt: der genaue Umfang der Materialien richtet sich danach, welcher Aufwand betrieben wird. Beim neuen Objekt, dass sich noch im Bau befindet, werden Materialien wie beispielsweise Bauschaum auch zu allen anderen Fenstern und Türen benötigt. Weitere Produkte wie Putz und Mauersteine sind in diesem Fall immer vorhanden. Handelt es sich jedoch um ein nachträgliches Einbauen, müssen solche Materialien zusätzlich beschafft werden. Eine genaue Liste hilft bei der Aufstellung der benötigten Materialien und sorgt für einen reibungslosen Einbau der Tür. Scheint für Sie das Einbauen der Balkontür zu kompliziert, dann wenden Sie sich an eine Fachfirma in diesem Bereich.

Altes Fenster ausbauen

Beim Einbau der Balkontür muss man oft das alte Fenster gegen die neue Balkontür austauschen. Der Ausbau von alten Fenstern ist relativ einfach. Die Flügel werden herausgenommen und der Rahmen wird aus der Öffnung gelöst. Dafür bedarf es mitunter etwas Kraft und Werkzeug. Zuerst werden die Fensterflügel ausgehangen. Dafür muss der Sicherungsbolzen am Scherenlager entfernt werden. Das geht ganz einfach, indem er nach unten herausgezogen wird. Danach wird der Fenster-Rahmen gelöst. In diesem Bereich sind verschiedene Schrauben vorhanden, die das Fenster mit der Fenster-Laibung verbunden haben. Sie müssen oben und unten entfernt werden. Auch der Putz, der über den Fensterrahmen ragt muss beseitigt werden. Dann kann auch der Fenster-Rahmen mit Hilfe von einem Schlagholz und einem Fäustel oder Hammer herausgeschlagen werden. Gleichmäßige Schläge ohne extreme Kraftaufbringung reichen meist aus. Das Mauerwerk sollte keinen Schaden nehmen. Als Werkzeug reichen in der Regel ein Schraubendreher, Schlagholz, Fäustel, Hammer und ein Cuttermesser aus. Natürlich kann man diese Arbeiten auch durch eine Fachfirma durchführen lassen, ebenso wie das Einbauen der Balkontür, was jedoch die Preise der Arbeiten erhöhen wird.

Heizkörper demontieren

Unter den Fenstern befindet sich oft eine Heizung. Manchmal verlaufen auch Heizungsrohre auf Höhe der neuen Balkontür. Vor dem Einbauen der Balkontür muss die Heizung muss demontiert werden. Das Abbauen des Heizkörpers verlangt zuerst einmal das Leeren der entsprechenden Heizkörpers. Das Wasser muss abfließen, damit der Heizkörper demontiert werden kann. Dafür wird zuerst die Heizung abgeschaltet, wozu auch gehört, dass der Strom der Heizungsanlage abgeschaltet werden muss. Dann wird die Wasserzufuhr der Heizungsanlage geschlossen und der Wasserstand in der Heizungsanlage abgesenkt. Thermostat und auch Rücklaufventil sind zu schließen und ein Entlüften des Heizkörpers muss stattfinden, damit das restliche Wasser herauslaufen kann. Dann wird das Rücklaufventil des Heizkörpers abgeschraubt und der Vorlauf des Heizkörpers. Nun kann der Heizkörper herausgenommen werden, ohne dass Wasser ausläuft oder sonstiger Schaden entsteht. Die vorhandenen Rohre können rückgebaut oder mit einem neuen Heizkörper an anderer Stelle verbunden werden.

Mauerdurchbruch für Tür herstellen

Der Mauerdurchbruch verlangt nach Manneskraft und nach ein wenig Geschick. Er kann per Hand erfolgen, es können aber auch technische Geräte zum Einsatz kommen. Zum Beispiel ein Winkelschleifer, der das Mauerwerk schneidet und es erlaubt, dass ein exakter Durchbruch im Mauerwerk stattfinden kann. Berücksichtigt werden müssen dabei immer mögliche abluftschächte, Stromleitungen, Wasserleitungen und ähnliches. Ferner muss geschaut werden, ob es sich um eine tragende Wand handelt. Auch wenn es sich nur um einen Durchbruch für eine Balkontür handelt, müssen solche Dinge berücksichtigt werden, dass im Anschluss kein bleibender Schaden entstehen kann. Muss eine Baugenehmigung eingeholt werden, müssen diese Frage direkt mit der Genehmigung geklärt werden. Gegebenenfalls muss ein Sachverständiger kontaktiert werden, der genau zeigt, wie der Mauerdurchbruch zu erfolgen hat.

Rahmen einbauen und ausrichten

Im Anschluss kann man den Rahmen für die neue Balkontür einbauen und ausrichten. Die Flügel der Tür sind dabei noch nicht involviert. Sie werden erst ganz zum Schluss eingehangen. Der Rahmen muss akkurat ausgerichtet werden, damit die Flügel der Balkontür am Ende auch gut schließen, damit die Tür Halt findet und damit es nicht zu nachträglichen Schäden kommen kann. Für das Einbauen und Ausrichten des Rahmens gibt es exakte Beschreibungen, die jedem Fenster und jeder Balkontür beigelegt wurden. Der Durchbruch, der im Vorfeld gemacht wurde, sollte in etwa die Größe des Rahmens haben und nicht deutlich größer sein. Ansonsten sind weitere Schritte wie das Aufschäumen und Abdichten bedeutend aufwendiger. Ein genaues Aufmaß in diesem Bereich hilft diese Arbeit so exakt wie nur möglich durchzuführen.

Rahmen verschrauben

Sitzt der Rahmen akkurat, kann er verschraubt werden. Hier gilt es, eine ordentliche Verankerung im Mauerwerk zu finden. Ist diese aufgrund fehlender Steine oder ähnliches nicht möglich, muss im Vorfeld dafür gesorgt werden, dass an der Stelle der Verschraubung genug Halt erzeugt werden kann. Auch wenn der Rahmen am Ende noch eingeschäumt und abgedichtet wird, ist die Verschraubung doch immens wichtig, um den gewünschten Halt zu erzielen. Für die Verschraubung müssen immer die mitgelieferten Schrauben genutzt werden. Keine eigenen Schrauben nutzen, da ansonsten auch die Garantie für die Türen nicht mehr gewährleistet ist.

Zwischenräume aufschäumen und abdichten

Sitzt die Verschraubung, wird der Rahmen aufgeschäumt und abgedichtet. Es muss wie immer akkurat gearbeitet werden, damit der Bauschaum nicht auf den Rahmen der Balkontür gelangt. Sollte es diesbezüglich zu Nachbesserungen kommen, dann müssen diese relativ schnell erfolgen, damit der Bauschaum keinen Schaden am Rahmen der Balkontür hinterlässt. Ein qualitativ hochwertiger Bauschaum sollte für das Aufschäumen und Abdichten der Zwischenräume genutzt werden. Hier gilt es, immer an die Langlebigkeit der Türen zu denken. Eine Balkontür ist im Normalfall etwa 30 bis 40 Jahre im Einsatz. Und über diese Zeit soll sie auch in der Verankerung halten und optimale Dienste leisten können. Sie wird stark belastet und muss deshalb sehr gut sitzen. Schon alleine durch das Gewicht der Flügel sollte das in Jedermanns Interesse sein.

Flügelrichten

Hat sich alles verfestigt und sitzt der Rahmen der Balkontür gut, kann man zu guter Letzt die Flügel einbauen. Sie werden mit einer Wasserwaage ausgerichtet und so justiert, dass sie sich leicht öffnen und schließen lassen. Auch hier hat jede Balkontür eine exakte Beschreibung beiliegen, wie das Einstellen der Flügel funktioniert. Wichtig ist, dass der Verschluss der Flügel möglichst leichtgängig ist. Ist das nicht der Fall, kann sich der Rahmen verziehen und es kommt zu einem Schaden an der Balkontür. In solch einem Fall würde die Garantieleistung nicht greifen. Denn es wurde ein Mängel erzeugt, der eigenständig hergestellt wurde und der aufgrund mangelhafter Sorgfalt zum Schaden an der Balkontür geführt hat. Zudem muss der Sitz der Flügel immer wieder kontrolliert werden. Fenster wie auch Balkontüren können sich mit der Zeit „verziehen“. Der korrekte Sitz muss deshalb immer wieder hergestellt werden.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.