Ausgezeichnet.org
Fenstergestaltung
Inhaltsverzeichnis

Fenster zu klein, Wandöffnung zu klein oder zu groß – Fensteranpassung Lösungen

Beim Neubau wird das Fenstermaß bereits beim Rohbau bestimmt. Bei Altbauten entsprechen allerdings die Wandöffnungen oft nicht dem heutigen DIN-Standard für neue Fenster. Sind die Maueröffnungen für die gewünschten Fenster zu groß lässt sich der Fensterrahmen aufdoppeln oder eine Blendrahmenverbreiterung anbringen. Die Antwort auf die Frage „Fenster zu klein, was tun“ findet man eben in diesem Beitrag.

Fenster zu klein ausgemessen

Wird das Altfenster falsch ausgemessen, passt das neue Fenster nicht. Jetzt können sie natürlich das neue Fenster umtauschen. Das geht auch bei der Online-Bestellung. Grundsätzlich haben Sie online ein Rückgaberecht von mindestens 14 Tagen. Sie können nach der Rücksendung ein neues, passendes Fenster bestellen. Falls Sie das Fenster privat gekauft haben, ist eventuell Umtausch oder Rückgabe nicht möglich. Dann kann das zu kleine Fenster mit einer Aufdoppelung bzw. Blendrahmenverbreiterung angepasst werden. Richtiges Ausmessen erspart viele Probleme: 1. Abschlussprofil messen. 2. Breite oben und unten messen minus 20 mm. 3. Höhe an zwei Stellen messen und vom kleineren Wert 10 mm abziehen.

Fenster zu klein geliefert. Was tun?

Wurde Ihnen bei einer Online-Bestellung ein Fenster kleiner als bestellt geliefert, ist das ein Fall für eine Rückgabe. Kontrollieren Sie Lieferungen immer gleich, um Rückgabetermine nicht zu versäumen. Möchten Sie das Fenster selbst einbauen, sind Rückgabe und Neubestellung der sicherste Weg. Nehmen Sie Veränderungen vor, ist das Rückgaberecht verwirkt. Besser ist die Bestellung plus Montage. Ist der Größenunterschied sehr minimal, lässt er sich möglicherweise mit der Dichtung ausgleichen oder der Fenstermonteur doppelt geringfügig den Rahmen auf. In dem Fall wäre die Zusatzleistung beim mit Montage bestellten Fenster für Sie kostenlos. Der Monteur muss Sie allerdings fragen, ob Sie das wünschen oder auf einer neuen Lieferung des richtigen Fensters bestehen.

Wandöffnung zu klein fürs Fenster

In manchen alten Häusern wurden recht kleine Fenster eingebaut. Sie wünschen sich nun mehr Licht im Raum. Ist die alte Wandöffnung zu klein, kann diese für das neue Fenster vielleicht vergrößert werden. Diese Maßnahme erfordert jedoch eine Baugenehmigung. Es genügt auch nicht ein oder zwei Mauersteine herauszunehmen. Fensteröffnungen sind durch den Stahlbeton-Sturz gesichert, der Höhe und Breite begrenzt. Ein Höhersetzen oder Verbreitern vom Sturz machen umfangreiche Fassadenarbeiten nötig, im schlimmsten Fall wird das Haus statisch gefährdet. Diese Maßnahmen müssen unbedingt von einem professionellen Statiker berechnet werden. Wählen Sie lieber ein Einflügel-Fenster mit weißem Rahmen. Weniger Rahmenelemente und weiße Farbe sorgen für mehr Helligkeit.

Neues Fenster – Wandöffnung ist zu groß

Nur selten wehren sich Leute gegen große Fenster. Ist die Wandöffnung zu groß für das Standardfenster, können Sie ein Fenster nach Maß bestellen. Online geht es schnell mit dem Konfigurator. Soll das Fenster wegen veränderter Raumgestaltung verkleinert werden, hilft nur die Verkleinerung der Fensteröffnung. Je nach Bundesland und Ort ist eine Baugenehmigung erforderlich. Ist keine Genehmigung nötig oder wurde sie erteilt, muss die Fensteröffnung mit luftdichtem Anschluss an die übrige Wärmedämmung vorgenommen werden. Soll das Fenster nur geringfügig verkleinert werden, damit ein Standardfenster passt, kann beim neuen Fenster der Fensterrahmen nachträglich verbreitert werden. Im Vergleich zur Baumaßnahme plus Fassadenangleichung ist das günstig und genehmigungsfrei.

Fenster anpassen – Fensterrahmen aufdoppeln

Ist die Wandöffnung zu groß, gibt es Möglichkeit, den Fensterrahmen aufdoppeln zu lassen. Die Aufdopplung ist eine Erweiterung des Rahmens, die entweder an den Seiten, oben und unten oder umlaufend vorgenommen werden. Mit den geeigneten Ansatzelementen lässt sich unabhängig vom Material, z.B. Holz oder Kunststoff, fast jeder Fensterrahmen aufdoppeln. Die Ansatzelemente werden an der Oberkante des Fensterrahmens verschraubt. Damit durch die Aufdoppelung keine Beeinträchtigung der Wärmedämmung verursacht wird, sollte am Rahmen ein Dichtklebeband angesetzt. Elemente für die unterschiedlichen Aufdoppelungen gibt es als Zubehör für die Fenstermontage vorgefertigt zu kaufen. Wer ganz sichergehen möchte, sollten die Montage plus Aufdoppelung von einem Fachmann vornehmen lassen.

Blendrahmenverbreiterung zur Erweiterung des Fensterrahmens

Die Blendrahmenverbreiterung ist eine weitere Möglichkeit, ein neues Fenster anzupassen, wenn die Wandöffnung zu groß ist. Der Handel bietet dafür verschiedene genormte Zusatzprofile an, die umlaufend auf den Stirnseiten des Rahmens befestigt werden. Nehmen Sie Maß für die passende Blendrahmenverbreiterung, indem Sie genau die Fensterbreite und den Bedarf für die Verbreitungen messen, die Höhe des Fenster von der inneren Laibung bis zur Fensterbank und am Ende für die Montagefuge 1,5 mm abziehen. Optische ist die Rahmenverbreiterung mit den vorgefertigen Erweiterungselement eine sehr gelungene Lösung. Zudem sind die Profile den unterschiedlichen Fensterrahmen perfekt angepasst, sodass sie sich auch schnell und einfach montieren lassen.

Fenster perfekt anpassen

Um Fenster einer zu großen Fensteröffnung anzupassen, gibt es Fertigelemente zur einfachen Montage. Erlaubt die Fensteröffnung ein kleineres Fenster als gewünscht, ist das Einflügel-Fenster mit schlankem, weißem Rahmen die günstigste Lösung. Baumaßnahmen zur Vergrößerung sind kostspielig und erfordern eine Baugenehmigung.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.