Ausgezeichnet.org
Inhaltsverzeichnis

Fenstersprossen verleihen dem Fenster edles Design

Sprossenfenster eignen sich sehr gut für Altbausanierungen, für Fachwerk-, Holzhäuser und klassische Massivhäuser im ländlichen Umfeld. Moderne Sprossenfenster sind ebenso gut gedämmt wie andere Fenster. Die verschiedenen Sprossenvarianten ermöglichen die Auswahl nach individuellen Ansprüchen.

Design der Sprossenfenster – dekorativer Retro-Look

Früher waren Sprossenfenster eine übliche Bauweise, da es noch keine technischen Möglichkeiten für die Produktion sehr großer Glasscheiben gab. Zudem war Glas ein sehr teurer Baustoff, der mit vielen Fenstersprossen günstiger verwendet werden konnte. Meist wurden Fenster mit sehr vielen kleinen Glasscheiben und Sprossen gebaut. Der Retro-Trend hat die Nachfrage nach dem Design der Sprossenfenster wieder erhöht, auch über die denkmalsgeschützten Häuser hinaus. Die hübschen Fenster sorgen nicht nur für einen individuellen Fassadeneindruck, sondern verbreiten auch im Raum Gemütlichkeit und eine heimelige Atmosphäre. Bei FensterWelten werden die verschiedenen hübschen Retro-Fenster bereits zu günstigen Preisen angeboten.

Vorteile der Fenster mit Sprossen – besondere Fensterformen

Die Vorteile der Fenster mit Sprossen sind, dass sie sich auch für ungewöhnliche Fensterformen exzellent eignen. Nicht nur bei einem Haus mit Denkmalsschutz möchten sich manche Bauherren im Giebel oder einem besonderen Raum dekorative gotische Fenster, Bogenfenster oder Rundfenster einsetzen lassen. Solche Vorhaben lassen sich am besten mit einem Sprossenfenster mit unterteilten Fensterscheiben umsetzen. Fertigfenster mit Sprossen nach Maß sind für denkmalsgeschützte Gebäude die ideale Lösung, um wärmegedämmte Fenster in einer originalen Optik einzusetzen. In einer ländlichen Umgebung mit vorwiegender Altbebauung wird sich das neue Haus mit Sprossenfenstern besser der übrigen Bebauung anpassen. Bei Einzelscheiben muss bei einem Glasschaden nur eine kleine Scheibe ersetzt werden.

Nachteile der Sprossenfenster sind Vergangenheit

Beim Fensterputzen waren früher Fenster mit 24 Sprossen nur zeitaufwendig zu reinigen. Da waren mehr lackierte Rahmen als Glas zu putzen. Heute gibt es Sprossenvarianten, die solche Nachteile der Sprossenfenster vergessen lassen. Auch sind Lacke und Imprägnierungen dauerhafter und hochwertiger. Das Holz wird dank moderner Technologien haltbarer und beständiger gemacht. Daher sind die Rahmen und Sprossen und pflegeleichter. Nachteile für Sprossenfenster kann es geben, wenn es sich Türen und sehr große Fenster handelt. Das betrifft aber eher die Optik, die dann weniger dem historischen Look entspricht als technische Nachteile beim Bau, der Reinigung oder der Pflege. Bei Holz Natur ist der Pflegaufwand für Imprägnierungs-Auffrischungen etwas größer.

Sprossenvarianten – verschiedene Bauarten für Sprossenfenster

Bei den Sprossenvarianten unterscheiden sich beim Sprossenfenster „echte“, glasteilende Sprossen, aufgesetzte Sprossen und Helima-Sprossen. Glasteilende Sprossen sind die historische Bauart des Sprossenfensters. In die Sprossenausschnitte werden jeweils einzelne, kleine Glasscheiben eingesetzt. Zwar stellt das bei der Herstellung höhere Anforderungen an die Wärmedämmung, verhindert sie aber nicht. Bei den aufgesetzten Sprossen oder der Wiener Sprosse werden die Sprossen einfach auf einer durchgehenden Fensterscheibe wetterfest und dauerhaft verklebt. Diese Variante ist günstiger, da ein modernes, gedämmtes Fenster gefertigt und einfach nur mit Holz- oder Kunststoffsprossen dekoriert wird. Die Helima Sprosse wird bei Mehrfachverglasungen zwischen die Scheiben gesetzt. Sie ist gewöhnlich aus Aluminium und kann farbig pulverbeschichtet werden.

Fenster mit festen Sprossen

Im Prinzip sind alle Sprossenfenster Fenster mit festen Sprossen. Von festen Sprossen wird häufig gesprochen, wenn es um die glasteilenden Sprossen geht. Diese sind einzeln fest mit dem Fensterrahmen verbunden. Sie müssen von ausreichender Tragfähigkeit sein, um die Glasscheiben zu tragen. Das insbesondere bei mehrfachverglasten kleinen Scheiben. Da für moderne Sprossenfenster eine Unterteilung in höchstens vier bis acht Glasscheiben üblich ist, haben diese natürlich mehr Gewicht als beim alten Zweiflügel-Fenster mit jeweils 12 einfachen Scheiben. Hohe Anforderungen stellt die Wärmedämmung an das Design der Sprossenfenster, denn jede Scheibe braucht einzelne hochwertige Isolationsdichtungen. Daher sind die Fenster mit festen Sprossen auch teurer als die übrigen Sprossenfenstervarianten. Günstige Lösungen bietet auch hier FensterWelten an.

Fenstersprossen nachrüsten – einfach, günstig

Es lassen auch für durchgehende Bestandsfenster Fenstersprossen nachrüsten. Dafür bieten sich Sprossen aus Kunststoff, Metall, lackiertem Holz oder Holz Natur an. Infrage kommt für die Nachrüstung ausschließlich die Variante der aufgeklebten Fenstersprosse. Diese Sprossen können in den gewünschten Stärken und Längen als Maßzuschnitte online oder im örtlichen Baumarkt gekauft werden. Es werden sogar Fenstersprossen zum Nachrüsten mit einem einfachen Klick-System angeboten, die sich besonders schnell und leicht montieren lassen. Heimwerker können schicke Fenstersprossen aus Holz auch leicht selbst anfertigen und auf die Scheiben aufsetzen. Zur unkomplizierten Nachrüstung werden selbstklebende Fenstersprossen, durch dauerhaft auf Glas haftende Klebebänder und Spezialkleber für Fenstersprossen angeboten.

Beim Denkmalsschutz müssen Sprossenfenster immer den bindenden Auflagen genügen. Für andere Gebäude entscheidet der Kunde in welcher Form, aus welchem Material und in welcher Sprossenvariante er seine neuen Fenster kaufen möchte. Günstig sind alle aufgeklebten und in die Scheiben eingelassenen Fenstersprossen. Bei FensterWelten können Sie den praktischen Konfigurator für das individuelle Sprossenfenster nutzen.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.