Ausgezeichnet.org
Inhaltsverzeichnis

Holzfenster erfordern regelmäßiger Wartung und Pflege

Holzfenster sind bewährt und zeitlos. Sie sind schön anzusehen und aus einem nachwachsenden Rohstoff gefertigt. Mit der richtigen Pflege kann deren Lebensdauer immens vergrößert werden. Das spart nicht nur Geld, sondern entspricht auch einem nachhaltigen Lebensstil. Bei fachgerechter Pflege gibt es verschiedene Aspekte zu beachten.

Die richtige Dichtung von Holzfenstern

Funktionale Dichtungen sind von besonderer Bedeutung. Sie spielen Rollen in den Bereichen Dämmung, Wasserabweisung und Langlebigkeit von Holzfenstern. So können Sie durch die richtige Dichtung enorm an Kosten sparen, da Ihr Haus weniger Wärme verliert und so weniger nachgeheizt werden muss beziehungsweise weniger Wärme eindringt und so weniger nachgekühlt werden muss. Außerdem kann eine mangelhafte Dichtung schnell dazuführen, dass Wasser in Ihr Heim eindringt, was enorme finanzielle Folgen hinter sich ziehen kann. Weiterhin ist auch für Holzfenster wichtig, dass kein Wasser in die inneren Strukturen vordringt, da hier meist nicht die gleiche wetterbeständige Behandlung vorliegt als bei den äußeren Strukturen. Wir bieten Standard Profile als auch das belgische Profil an. Beide haben exzellente Dichtungen.

Schadstellen bei Holzfenstern

Holzfenster – wenn nicht wirksam gepflegt – können anfällig für Schäden sein. Durch undichte Stellen kann sich Wasser ansammeln und zu Verfall führen. Auch minderwertig verarbeitetes Holz ist einem höheren Risiko ausgesetzt als hochwertig verarbeitetes Holz für Holzfenster. Bestehende Mängel können auch minimal sein und beim Kauf nicht sofort auffallen, aber trotzdem schwerwiegende Folgen haben. Deshalb nutzen wir in unserer Firma nur hochwertige Rohstoffe und arbeiten mit zuverlässigen deutschen Partnern zusammen. Durch unseren Produktionsstandort Polen können wir ihnen angemessene Preise zu höchster Qualität bieten. Schadstellen bei Holzfenstern sind ein unnötiges und vorsorglich behebbares Problem.

Holzfenster selbst sanieren

Für alle Hobbybastler und Heimwerker gibt es eine gute Nachricht. Holzfenster lassen sich einfach und kostengünstig sanieren, ganz aus eigener Hand. Dazu müssen lediglich ein paar Punkte beachtet werden, um die Qualität der Fenster nicht zu schmälern. Beim Ausbau sollte vor allem darauf geachtet werden, das Fenster nicht zu beschädigen. Auch kleine Kratzer und Vertiefungen können die Oberflächenstruktur und Faserung des Holzes verändern und so anfällig machen. Im nächsten Schritt sollte beachtet werden, jeden Restbestand der alten Lackierung und Glasur zu entfernen, damit die neue Lackierung und Schutzglasur auch wirklich überall gleichmäßig und lückenlos in das Holz eingelassen werden kann. Zuletzt ist das vollständige Trocknen an einem wettergeschützten, Temperatur-kontrollierten Ort wichtig.

Holzfenster streichen leicht gemacht

Der wichtigste Teil bei der Sanierung beziehungsweise dem Erstgebrauch bei Holzfenstern ist ordentliches Streichen. Das Erfolgen oder nicht Erfolgen hat direkten Einfluss auf Funktionalität, Resistenz und Beständigkeit der Fenster. Deshalb ist wichtig sich im Vorfeld über Lackierungen, Glasuren und Schutzbeschichtungen zu informieren. Denn nicht jedes Holz ist gleich strukturiert und hat dementsprechend andere Anforderungen. Dabei sollte beachtet werden wie viel das Fenster dem Wetter ausgesetzt ist, wie viel Regen beziehungsweise Sonnenstunden im Durchschnitt gemessen werden. Anhand dieser Informationen können Sie sich beraten lassen welcher Versiegelungslack nötig ist und welche Farbe gut zur gewählten Holzart passt.

Pflege von Holzfenstern

Dass Holzfenster Pflege benötigen steht nicht zur Debatte. Jedoch hört man regelmäßig vom großen Aufwand und der daraus resultierenden Unverhältnismäßigkeit zwischen Aufwand und Ertrag. Dem ist nicht so, denn durch die mittlerweile sehr beständigen und wetterfesten Lackarten ist es nicht mehr notwendig jedes Jahr zu streichen. Die Lebensdauer zu verlängern gestaltet sich bei Holzfenstern nicht sonderlich anders als bei anderen Materialien. Regelmäßige Pflege mit Seifenwasser und einem weichen Tuch nutzen dem Rahmen bereits viel. Jedoch sollte auf aggressivere Putzmittel verzichtet werden, da sonst die Schutzschicht der Lackierung angegriffen werden könnte. Nach dem Putzen empfiehlt sich eine Pflegemilch aufzutragen. Dies ist bereits in halbjähriger Frequenz ausreichend. Eine komplette Sanierung a la abschleifen und neu streichen ist alle 5 Jahre ausreichend.

Holzfenster – wann austauschen?

Wann müssen Holzfenster ausgetauscht werden? Hier ist oft das Alter der zunächst betrachtete Faktor. Klar ist, dass alte Fenster irgendwann zu benachteiligt sind und nicht nur morbide, sondern auch schädlich – in verschiedenen Bereichen – werden können. So haben neue Fenster klare Vorteile, was das Thema Dämmung angeht. Die Energiebilanz eines Hauses ist sehr abhängig von der Qualität der Dämmung, auch die der Fenster. Dies hat vor allem wirtschaftlich negative Folgen, da mehr finanzielle Mittel in den Ausgleich des Verlusts an Wärme oder Kälte fließen müssen. Dies rechnet sich ab einem bestimmten Alter der Fenster zunehmend. Aber auch Vorschriften und Richtlinien könne ein guter Grund für den Austausch alter Fenster sein. Des Weiteren tragen neue Fenster auch zu Ihrem Wohlbefinden bei, da sie zum Beispiel eine wichtige Rolle im privaten Schallschutz spielen.

Holz ist eine gute Möglichkeit, nachhaltig und kosteneffizient, Fenster herzustellen und zu pflegen. Außerdem verleihen Holzfenster eine gewisse natürliche Ästhetik und bereichern. Deshalb sind Holzfenster nahezu jedem Haushalt zu empfehlen.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.