Ausgezeichnet.org
Inhaltsverzeichnis

Quietschende bzw. knarrende Türen selbst reparieren

Quietschende oder knarrende Türen stören irgendwann jeden. Sie möchten wissen, wie Sie dieses Manko selbst beheben können? Das erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Warum quietschen Türen?

Manchmal kommt es vor, dass die Tür unangenehme Geräusche ausgeben, die man als als Quietschen oder Knarren von Türen nennt. Aber warum quietschen Türen? Wenn eine Tür quietscht, liegt das immer an ihrem Scharnier. Diese Geräuschquelle müssen Sie nun wieder außer Gefecht setzen. Das liegt daran, dass Türen jeden Tag häufiger geöffnet oder geschlossen werden. Die Scharniere nutzen sich ab und verursachen irgendwann diese quietschenden und knarrenden Geräusche, die jedem Hausbewohner irgendwann auf die Nerven gehen. Dann ist häufig guter Rat teuer, weil viele Leute gar nicht wissen, warum ihre Tür diese schrecklichen Geräusche von sich gibt. Sie wissen nun, woran das liegt und können endlich Abhilfe schaffen. Womit sie das tun können? Das verraten wir Ihnen im nächsten Absatz.

Welches Öl für das Scharnier?

Jetzt wissen Sie also, warum Ihre Türen quietschen. Nun müssen wir Ihnen erklären, welches Öl Sie verwenden können, um dem nervigen Quietschen und Knarren ein Ende zu bereiten. Hierfür eignen sich Öle verschiedener Art. Werfen Sie einen Blick in Ihren Werkzeugkasten. Finden sich dort zum Beispiel Motoröl oder Maschinenöl, können Sie dieses gerne verwenden, um dem lästigen Quietschen den Garaus zu machen. Falls Sie solches Öl bei sich nicht vorfinden, können Sie auch in der Küche nach Öl suchen. Speiseöl erfüllt die Aufgabe, das Quietschen zu beenden ebenfalls. Tragen Sie es jedoch nur sparsam auf. Es reichen einige Tropfen, die Sie auf ein sauberes Tuch träufeln und die Scharniere einreiben. Alternativ können Sie auch eine Spritze dafür verwenden.

Hausmittel gegen quietschende Türen

Kein Öl zur Hand? Dann können Sie auch Haarspray nutzen, um der quietschenden Tür den Kampf anzusagen. Sprühen Sie es einfach auf die betroffenen Scharniere. Schützen Sie Wandfarbe und Tapete mit einem Blatt Papier vor Flecken. Darüber hinaus helfen auch Wachs, Butter oder Vaseline, das Quietschen der Türscharniere zu eliminieren. Reiben Sie diese ebenfalls mit dem bevorzugten oder vorhandenen Mittel ein. Hilft Ihnen jemand dabei, die Tür ein wenig anzuheben, wirken die Hausmittel noch länger und verhindern, dass das Knarren und Quietschen schon bald wieder beginnt. Auch die Zapfen der Tür dürfen so behandelt werden.

Knarrende Türen aushängen

Sie möchten Ihre Türen aushängen, um Sie ausgiebig zu ölen und zu pflegen? Es gibt zwei verschiedene Türenarten. Zimmertüren werden in der Regel nur eingehängt oder aufgesetzt. Wenn Sie diese Türen anheben, sind sie bereits ausgehängt. Es gibt aber auch Türen mit Sicherheitsfunktionen, beispielsweise Haustüren, Stahltüren oder Terrassentüren, die mit weiteren Elementen gesichert sind. Das können Sicherheitsschrauben, Stifte oder Bolzen sein. Dann müssen Sie zuerst bei einigen Federn im Türband die Spannung herausnehmen können, ehe sie zum Aushängen bereit sind. Anschließend lassen sich bei beiden Varianten die Scharniere ölen.

Tür ölen ohne Aushängen

Nun kann es aber auch vorkommen, dass sich Türen partout nicht aushängen lassen oder Sie diese nicht aushängen möchten. In diesem Fall können Sie sich ein sogenanntes Kriechöl besorgen. Dabei handelt es sich um Fett, dass ebenfalls aufgesprüht wird, dabei aber gute Kriecheigenschaften hat. Sobald Sie es aufgesprüht haben, läuft es in alle Zwischenräume und erfüllt ebenfalls den Zweck, dem Quietschen ein Ende zu bereiten. Kriechöl ist nämlich in der Lage, weit genug zu den betroffenen Stellen vorzudringen und dem Knarren und Quietschen einen Riegel vorzuschieben.

Türen regelmäßig pflegen

Was Sie tun können, um quietschende Türen und Scharniere gar nicht erst aufkommen zu lassen? Sie sollten diese regelmäßig pflegen, um zu verhindern, dass sich die lästigen Geräusche wieder und wieder einstellen. Dann sollten Sie die Tipps und Tricks, die wir Ihnen hier im Ratgeber verraten haben, regelmäßig anwenden. Wenn Sie die Scharniere Ihrer Türen hin und wieder etwas einölen, bleiben Ihnen diese schrecklichen Geräusche auf Dauer erspart. Wie erwähnt, können Sie dazu jedes Öl oder auch andere Hausmittel verwenden. Sobald Sie nicht mehr vergessen, diese Schritte kontinuierlich zu wiederholen, werden Sie ab diesem Zeitpunkt von den nervigen Geräuschen verschont bleiben.

Wir haben Ihnen in diesem Ratgeber verraten, wie Sie in Zukunft quietschende Türen und damit nervtötende Geräusche vermeiden können. Wenn Sie Ihre Türen und Scharniere mit Fetten oder alternativen Hausmitteln behandeln, bleibt Ihnen das in Zukunft erspart. Noch besser wäre es, wenn Sie Ihre Türen regelmäßig pflegen würden, denn dieser Schritt vermeidet quietschende Türen grundsätzlich.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.