Ausgezeichnet.org
Inhaltsverzeichnis

Rollläden mit Motor oder manueller betrieben?

Fest installierte Rollläden haben einer Jalousie gegenüber einige Vorteile. Sie dunkeln die Räume vollständig ab, schützen optimal vor neugierigen Blicken und dienen, zum Beispiel an Straßen mit einem hohen Verkehrsaufkommen, zuverlässig vor einer übermäßigen Lärmbelästigung. Des Weiteren werden sie auch von den Experten als Einbruchschutz empfohlen und können nachweislich die Heizkosten senken.

Die preiswerte Variante – Rollläden mit Handbedienung

Wenn Sie in Ihren vier Wänden Rollläden einbauen oder nachrüsten möchten, haben Sie die Wahl zwischen einer manuellen oder elektrisch betriebenen Handhabung. Dabei spielt es keine Rolle, für welches Modell Sie sich letztendlich entscheidet. Sowohl die hauptsächlich im Handel angebotenen Vorbau-, Neubau- als auch die Aufsatz- und Schrägrollläden können sowohl manuell bedient oder mit Motor ausgestattet werden. Auch das Nachrüsten mit einem Rollläden-Motor ist problemlos und für wenig Geld möglich.

Überzeugend – die Vorteile des Rollläden-Motors

Elektrische Rollläden haben im Vergleich zu den manuell betriebenen Modellen unter anderem den großen Vorteil, dass der Wohnungsbesitzer nicht unbedingt vor Ort sein muss, um sie zu bedienen. Denn fast alle nachrüstbaren Motoren verfügen zumindest über eine wählbare Zeitschaltung.

Modernere, sogenannte smarte Modelle, können zusätzlich auch in den intelligenten Haushalt integriert werden. So können die Rollläden auch mittels einer App von überall dort gesteuert werden, wo das Internet verfügbar ist.

Das erhöht die Sicherheit im Haus. Denn es schreckt Gelegenheits-Einbrecher ab, die sich nicht sicher sein können, ob sich jemand im Haus befindet. Automatische Rollläden sind daher nicht nur komfortabel, sondern auch sicher.

Rolllädenmotor – Bestandteile und Funktionsweise

Elektrische Gurtwickler beziehungsweise Rohrmotoren für Rollläden können gemäß ihrer individuellen Funktionsweise unterschiedliche Bauteile besitzen. Allen gemein sind jedoch der Rollladenkasten inklusive des Panzers und der Welle, über die der Rollladen aufgewickelt wird. Dank Gurtwickler und Umlenkrollen wird der Zuggurt zum eigentlichen Wickler geführt.

Je nach Ausführung verfügt das System neben dem Motor mit Getriebe und dem Kabel zur Stromversorgung auch über diverse Steuerelemente wie beispielsweise einem Lichtsensor oder einer Zeitschaltuhr.

Rollläden-Motor kosten nicht die Welt

Jeder gängige Rollladen lässt sich auch mit einem Motor nachrüsten. Für welches System man sich letztendlich entscheidet. hängt von den baulichen Begebenheiten, den Wünschen der Kunden sowie letztendlich dem finanziellen Einsatz ab.

Die preiswerteste Variante sind die elektrischen Gurtaufwickler, da sie technisch wenig aufwendig sind und wenig Arbeit beim Einbau erfordern. Eine Steckdose in der Nähe genügt zur Energieversorgung.

Etwas kosten- und zeitaufwendiger ist der Einbau oder die Umrüstung auf die sogenannten Rohrmotoren, da hier unter anderem die vorhandenen Gurte durch ein Aufzugsystem ausgetauscht werden müssen. Des Weiteren müssen die Kabel zur Stromversorgung verlegt werden. Die genauen Kosten können nicht pauschalisiert werden, da sie sich von Anbieter zu Anbieter doch recht häufig unterscheiden.

Rollläden-Motor nachrüsten leicht gemacht

Einen Motor für seine Rollläden nachzurüsten ist nicht sonderlich schwer. Jeder, der ein wenig handwerkliches Geschick besitzt, kann die Arbeit innerhalb relativ kurzer Zeit selbst bewältigen.

Neben der Gebrauchsanweisung der Hersteller, die mitsamt der Motoren ausgehändigt werden sowie das Internet bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich über die einzelnen Schritte des Einbaus zu informieren. Dank hilfreicher Videos und/oder leicht verständlicher Schritt-für-Schritt Anleitungen.

Wer sich den Einbau dennoch nicht selbst zutraut, kann sich einen Handwerker ins Haus bestellen, den er entweder aus dem Bekanntenkreis oder mithilfe einer lokalen Anzeige finden kann. Auch viele Baumärkte bieten diesen Service an.

Rollläden – Motor einbauen: Einleitung für „do it yourself“

Die meisten hochwertigen elektrischen Gurtantriebe von namhaften Markenherstellern sind so konzipiert, dass sie problemlos in das alte System eingebaut werden können. Das gilt besonders für die einfacheren Gurtaufwickler-Modelle. In der Regel wird nur der alte Gurtantrieb (in der Wand eingelassene Gehäuse) entfernt und durch den elektrischen Gurtaufwickler ersetzt. Dieser sollte bei Markenprodukten die gleichen Maße besitzen, lässt sich also problemlos in die entstandene Öffnung einschieben. Anschließend muss nur noch das Kabel mit der Steckdose verbunden werden.

Elektrische Rollläden Antriebe haben gleich mehrere Vorteile. Besonders bei größeren Fenstern oder bei körperlichen Beschwerden ist die Kraftersparnis nicht zu verachten. Weiterhin kann die Bedienung, je nach Ausführung, auch außerhalb des Hauses beziehungsweise bei einsetzender Dunkelheit selber erfolgen.

Ein online Vergleich verschiedener Anbieter vor dem Kauf kann helfen, bares Geld einzusparen und dennoch ein hochwertiges Modell für seine Anforderungen zu finden.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.