Ausgezeichnet.org
Inhaltsverzeichnis

Schimmel am Fenster

Die Bildung von Schimmel am Fenster ist meist ein schleichender Prozess, von dem man im Anfangsstadium gar nichts mitbekommt. Auch wenn die Luft im Winter sehr trocken ist, entsteht im Haus trotzdem Luftfeuchtigkeit durch Tätigkeiten wie zum Beispiel Kochen, Baden und Duschen. Eine ordentliche Portion Luftfeuchtigkeit trägt oft dazu dabei, dass sich Schimmel am Fenster bildet: Während der kalten Jahreszeit schlägt sich die Feuchtigkeit an kalten Stellen nieder. Auf Grund der niedrigen Temperaturen draußen lüftet man auch nicht übermäßig viel und die Feuchtigkeit hat keine Chance zu entweichen. Das ist der Grund warum sich dann Schimmel am Fenster bildet.

Wenn man Baumängel außen vor lässt, ist Feuchtigkeit immer für Schimmel am Fenster verantwortlich. Kommt eine schlechte Luftzirkulation noch hinzu, hat man den idealen Nährboden für Schimmel. Aber auch ein ständig „auf Kipp“ gestelltes Fenster kann Schimmel verursachen. In der warmen Luft sammelt sich Luftfeuchtigkeit besser an, als in der kalten Luft und es bilden sich in den kleinen Ecken und Nischen nasse Stellen. Das führt wiederum zu Schimmel am Fenster.

Schimmel am Fenster kann sich ohne Gnade auch auf andere Bereiche der Einrichtung ausbreiten. Schimmel macht vor keinem Untergrund halt, er befällt umliegende Wände, andere Fenster oder auch Böden. Das heißt man muss als Hausbewohner, eine gesunde Balance zwischen Heizen und Lüften schaffen um Schimmel am Fenster effektiv vorzubeugen.

Schimmel am Fenster entfernen

Falls bei Ihnen sich doch mal Schimmel gebildet hat, geben wir Ihnen Tipps wie Sie Schimmel am Fenster effektiv entfernen können. Halten Sie sich dabei einfach an die Leitlinien des Umweltbundesamtes. Wie Sie jetzt wissen kommt Schimmel am Fenster nicht aus dem Nirgendwo, sondern hat bestimmte Ursachen. Finden Sie erstmal die genaue Ursache für den Schimmel am Fenster in ihrer Einrichtung. Beseitigen Sie diese Ursache, bevor Sie weitere Maßnahmen treffen. Befolgen Sie nach dem Entfernen des Schimmels die Tipps zur dessen Vorbeugung. Schimmel am Fenster bzw. auf dem Fensterglas, fällt laut dem Umweltbundesamt in die Kategorie „Schimmel auf glatten Oberflächen“. Gehen Sie folgender Maßen vor: Entfernen Sie mit einen Lappen und einem handelsüblichen Reiniger den Schimmel am Fenster. Anschließend desinfizieren Sie die Glasfläche mit hochprozentigem Alkohol. Dazu eignen sich zum Beispiel Brennspiritus oder auch Isopropylalkohol. Sie wirken sofort und verflüchtigen sich danach. Wasserstoffperoxid ist zwar kein Alkohol, wirkt aber trotzdem bei der Schimmelbekämpfung. Es löst sich dann auf in Wasser und Sauerstoff.

Schimmel am Fensterrahmen entfernen

Die Fensterrahmen gelten auch als glätte Oberfläche. Auch der Schimmel an ihnen lässt sich ebenfalls mit einen Lappen, der in Alkohol getaucht wurde entfernen unter der Bedingung, dass der Schimmel nur oberflächlich auf dem Fenster sitzt. Sie brauchen nicht unbedingt teure Schimmelentferner. Nutzen Sie einfach Hausmittel (Essig, Alkohol, Wasserstoffperoxid, ect.), die den Schimmel sorgfältig entfernen. Ob sie den Schimmel am Fenster bzw. Fensterrahmen schwer oder einfach entfernen können, hängt auch von der Beschaffenheit des Materials ab.

Schimmelentfernung an Kunststofffenster

Wenn die Fensterrahmen aus Kunststoff sind, haben Schimmelpilze es nicht so einfach, sich auf ihnen zu verbreiten. Trotzdem kann es sein, dass sich dort trotzdem Schimmel bildet. Meistens sind an den Kunststofffenster nur die Oberflächen mit Schimmel befallen. Daher müssen Sie sich nicht so viele Sorgen über das Innenleben Ihre Kunststofffenster machen. Ob sich für die Entfernung Essig eignen könnte, hängt von der Materialbeschaffenheit ab. Testen Sie einfach mal aus, was bei Ihrem Material funktioniert.

Schimmelentfernung an Holzfenstern

Bei Holzfenstern muss man besonders aufpassen, wenn es um Schimmelbildung geht. Wenn Sie Ihre Fensterrahmen aus Holz von Schimmel befreien wollen, müssen Sie damit rechnen, dass Sie ein bisschen mehr Arbeit haben. Hat sich der Schimmel an dieser Stelle schon gebildet, kann er sich ebenfalls in die Tiefe des Holzes rein fressen. Hier ist eine frühzeitige Ursachenerkennung gefragt. Wenn es zu spät ist, kommt es nicht selten dazu, dass man den kompletten Fensterrahmen auswechseln muss. Dies ist meist kostspielig, daher achten Sie am besten darauf, dass der Schimmel am Fenster gar nicht erst entsteht.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.