Ausgezeichnet.org
Inhaltsverzeichnis

Wie passt man die Fenster an die Hausfassade an?

Die Zeiten, in denen weiße Plastikfenster den Markt beherrschten, sind schon längst Vergangenheit. Die Fenster stellen einen außergewöhnlich wichtigen Teil des Gebäudes dar und sind in großem Maße für seinen Charakter verantwortlich. Durch die Anpassung der entsprechenden Farbe und Form der Fensterrahmen kann man sehr attraktive visuelle Effekte erzielen. Nach welchen Grundsätzen sollte man sich bei der Anpassung der Fenster an die Fassade richten?

Stell dir ein Gutshäuschen aus Holz mit weißen Plastikfenstern oder ein modernes Haus auf einem rechteckigen Grundriss und Sprossen in den Fenstern vor. Dein ästhetischer Sinn sagt dir, dass hier etwas nicht stimmt, richtig? Die sachkundige Anpassung der Fenster an die Fassade ist der Schlüssel zu einem stimmigen Aussehen des Gebäudes. Was sollte man tun, damit die Fenster visuell mit dem Rest des Hauses und seiner Umgebung in Einklang stehen?

Personalisierung der Fenster

Die Fensterproduzenten kommen den Investoren und individuellen Kunden entgegen und bieten ihnen die Möglichkeit einer vollständigen Fensterpersonalisierung an. Insbesondere, die aus Plastik geben die Möglichkeit unendlich vieler Gestaltungen. So kannst du die Farbe der Fensterrahmen problemlos an die Fassade deines Hauses anpassen. Wenn die erträumten Holzfenster zu teuer sind, werden sie perfekt durch PVC-Fenster ersetzt, die mit holzähnlicher Beklebung verkleidet sind.

Trotz der vielen möglichen farblichen und ästhetischen Lösungen dominieren eindeutig zwei Trends: Für die klassischen Gebäude werden am häufigsten Rahmen in dunkleren Farbtönen ausgewählt, der moderne Bau setzt auf Imitationen von hellem Holz oder Dunkelgrau.

 

Freie Auswahl

Die besten Effekte erreichst du, wenn du dich für einen Farbton der Rahmen entscheidest, den du an verschiedenen Stellen wiederholst, z.B. an der Eingangstür, auf der Abdachung oder auf dem Balkon. Wenn es dir schwierig fällt, eine Farbe auszuwählen, die zur Fassade passen wird, setze auf Kontraste – helle Profile sehen in Gegenwart von dunklen Wänden elegant aus, während die weiße Fassade in Begleitung von dunkelbraunen oder anthrazitfarbenen Fenstern und Fensterbänken an Ästhetik gewinnen wird.

Es kommt vor, dass die Farbe, die ideal mit der Fassade in Einklang stehen wird, überhaupt nicht in den Innenraum passen wird. Du kannst erfolgreich aus dieser Situation herauskommen, indem du nach PVC-Profilen in zwei Farben greifst – eine andere von innen und eine andere von außen. Dank dieser Lösung kannst du zum Beispiel den modernen Charakter der Form betonen, indem du Fenster mit schwarzen Rahmen montierst und sie von innen weiß lässt. So werden sie zur skandinavischen Atmosphäre passen, die du so gernhast.

 

Welche Profile?

Das umfangreiche Angebot der Fensterproduzenten ermöglicht es den Kunden und Investoren nicht nur über die Farben zu entscheiden. Der Form und dem Profil des Rahmens wird immer mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Bis vor kurzem dominierten diese mit leicht abgerundeten Kanten, heutzutage werden häufiger abgeflachte Rahmen mit scharfen Formen ausgenutzt. Sie passen eindeutig besser in industrielle Innenräume, die sich unter den Architekten und Designern großer Beliebtheit erfreuen.

Die breite Auswahl der Farben und Beklebungen, die bei der Produktion von Fenstern ausgenutzt werden, ermöglichen die genaue Anpassung des Farbtons und der Form des Fensterrahmens an den Typ und Stil deines Hauses. Obwohl ein ungeschriebener Grundsatz besagt, dass man für das ganze Haus denselben Farbton des Rahmens verwendet, solltest du beachten, dass es verschiedene Kombinationen gibt, die bewirken werden, dass das Gebäude wie auch der Innenraum effektvoll und ästhetisch aussehen werden.

 

Meinung unseres Experten:

Damit das ganze Anwesen sich gut darstellt, sollten die Fenster, Türen, Garagentore, Dachbedeckungen, Fassaden und sogar Zäune stimmig ausgewählt werden. Das Wichtigste ist, dass sich alles an eine Konvention hält, die stilistisch zur Architektur des Gebäudes passt. Es lohnt sich, den Grundsatz „vom Allgemeinen zum Detail“ zu befolgen, unabhängig davon, ob du es mit einer modernen oder traditionellen Form zu tun hast.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.